header image - CAS-MPG Doktoranden-Förderprogram

CAS-MPG Doktoranden-Förderprogramm

2006 vereinbarten die Max-Planck-Gesellschaft und die Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) die Einrichtung eines gemeinsam finanzierten Doktoranden-Förderprogramms, um talentierte chinesische Nachwuchswissenschaftler zu identifizieren und zu fördern.

Jedes Jahr nehmen die CAS-Graduate Schools über 6.000 neue Doktoranden auf. Die CAS ermöglicht den besten Doktoranden dieser Graduate Schools, ihre Doktorarbeit teilweise oder ganz an Max-Planck-Instituten oder International Max Planck Research Schools (IMPRS) anzufertigen und in Deutschland oder in China zu promovieren.

Die Kandidaten durchlaufen ein CAS-internes Auswahlverfahren und erhalten intensive Beratung durch die Max-Planck-Gesellschaft im Rahmen von Informationsveranstaltungen in China. Über die Aufnahme in das Förderprogramm entscheiden die betroffenen Max-Planck-Institute beziehungsweise die betroffenen International Max Planck Research Schools (IMPRS).

Im Rahmen des Programms werden jährlich etwa 35 Doktoranden der CAS in Max-Planck-Instituten und IMPRS aufgenommen. Die Aufenthalte reichen jeweils von einem bis zu drei Jahren. Die ersten Kandidaten des Programms haben mittlerweile erfolgreich in China oder Deutschland promoviert. Manche von ihnen forschen inzwischen sogar bereits mit PostDoc-Stipendien an Max-Planck-Instituten.

Zur Redakteursansicht