Postdoktorand*in

Wissenschaftler*in Rostock
Sozialwissenschaften

Ausschreibungsnummer: Stellenangebot vom 21. Juni 2021

Stellenangebot vom 21. Juni 2022

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) ist eines der führenden demografischen Forschungszentren der Welt. Es ist Teil der Max-Planck-Gesellschaft, einem Netzwerk von derzeit 86 Instituten, die Deutschlands führende Organisation für Grundlagenforschung bilden. Die Max-Planck-Institute sind für ihre erstklassige Grundlagenforschung in den Natur-, Technik-, Sozial- und Geisteswissenschaften bekannt. Sie bieten ein einzigartiges Umfeld, das die besten Aspekte eines akademischen Umfelds und eines Forschungslabors vereint.

Für die Forschungsgruppe "Demografie der Arbeit" suchen wir eine*n Postdoktorand*in in Vollzeit.

Ihr Profil

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Forscher*innen mit einer erfolgreichen Promotion in Demografie, Soziologie, Volkswirtschaft, Statistik, Epidemiologie oder verwandten Disziplinen. Der oder die erfolgreiche Kandidat*in wird in einem Projekt zur Länge des Erwerbslebens arbeiten und innerhalb dieses Themenfeldes eine eigene Forschungsagenda entwickeln. Wir suchen kreative, selbständig arbeitende Wissenschaftler*innen mit ausgeprägten Kommunikationsfähigkeiten. Hervoragende Kenntnisse quantitativer Methoden werden vorausgesetzt. Erfahrung mit R oder Stata ist von Vorteil, ebenso wie Erfahrungen in der Anwendung längsschnittlicher Analyseverfahren, Verfahren kausaler Inferenz oder Arbeitsmarktforschung.

Unser Angebot

Wir bieten eine anregende, forschungsorientierte Gemeinschaft, eine ausgezeichnete Infrastruktur und die Möglichkeit, mit spannenden Datensätzen zu arbeiten. Die Vertragsdauer beträgt bis zu 4 Jahre, die Vergütung beginnt je nach Erfahrung bei ca. 57.000 EUR pro Jahr für kürzlich promovierte Wissenschaftler*innen und reicht bis zu ca. 71.000 EUR pro Jahr für erfahrenere Wissenschaftler*innen, basierend auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Es wird erwartet, dass erfolgreiche Bewerber*innen am MPIDR in Rostock, Deutschland, arbeiten. Unterstützung für Umzugskosten ist möglich.

Die Max-Planck-Gesellschaft bietet eine breite Palette von Maßnahmen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Diese werden durch die eigenen Initiativen des MPIDR ergänzt. Weitere Informationen finden Sie unter Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe zentraler Initiativen und Maßnahmen, die vor allem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Müttern helfen sollen, ihre Karriere voranzutreiben. Einige Beispiele finden Sie unter Karriereentwicklung.

Wir schätzen Vielfalt und engagieren uns darin, Angehörige von Minderheiten einzustellen.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Ferner strebt die Max-Planck-Gesellschaft eine Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich online über unser Bewerbungportal und fügen Sie Folgendes in einer pdf-Datei bei:

  1. Motivationsschreiben (max. 1 Seite)
  2. Lebenslauf (max. 3 Seiten, Schwerpunkt auf Ihren wichtigsten Leistungen)
  3. Eine aussagekräftige Publikation
  4. Kontaktinformationen für bis zu 2 akademische Gutachter*innen.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 15. August. Vorstellungsgespräche sind für September geplant. Der genaue Starttermin ist flexibel. Bewerber*innen sollten ihre Promotion abgeschlossen haben. Doktorand*innen können sich bewerben, wenn sie ihre Promotion voraussichtlich im Jahr 2022 oder spätestens Anfang 2023 abschließen werden.

Für Anfragen zu der Stelle wenden Sie sich bitte an .

Zur Redakteursansicht