Postdoc / Senior Researcher (m/w/d)

Wissenschaftler*in Freiburg
Rechtswissenschaften Sozialwissenschaften

Ausschreibungsnummer: PL-21-02

Stellenangebot vom 12. Oktober 2021

In der von Professor Dr. Ralf Poscher geleiteten Abteilung „Öffentliches Recht“ besetzt das Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht in Freiburg i. Br. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Postdoc / Senior Researcher (m/w/d).

Ihr Profil

Die bzw. der künftige Stelleninhaber*in sollte Interesse an Fragen des Sicherheitsrechts, Grundlagenthemen des öffentlichen Rechts oder der Rechtsphilosophie und -theorie mitbringen und eine abgeschlossene mit summa cum laude bewertete Promotion vorweisen. Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte eine Habilitation anstreben. Für weitere Informationen zum Forschungsprogramm der Abteilung siehe unter https://csl.mpg.de/public-law/research-program.

Unser Angebot

Die Stelle dient in erster Linie zur Durchführung eigener Forschungsprojekte sowie zur Mitarbeit an den Forschungsprojekten und akademischen Aktivitäten der Abteilung. Dazu bietet die Max-Planck-Gesellschaft auch die Möglichkeit des interdisziplinären Austausches mit ihren 86 Instituten. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Abteilung werden zudem in das Max-Planck-Law-Netzwerk eingebunden, welches den Austausch zwischen den Instituten mit einem rechtlichen Schwerpunkt in vielfältiger Weise unterstützt.

Die Vergütung und die Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (E13 TVöD Bund). Die Vertragsdauer ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Für mögliche Verlängerungen – bis maximal 6 Jahre – gelten die Vorgaben des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Zur Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft werden qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ermutigt. Insgesamt wird eine Erhöhung der Vielfalt in der Wissenschaft angestrebt. Daher sind uns Bewerbungen von Personen mit bisher wenig in der Wissenschaft repräsentierten Hintergründen aller Art mit Blick auf Geschlecht, Alter, beruflicher und kultureller Umstände, Familiensituation, sexueller Orientierung, Nationalität, usw. besonders willkommen.

Ihre Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich bis zum 30.11.2021 mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (insbes. Beschreibung Ihrer Forschungsinteressen und relevanten Berufserfahrungen sowie Lebenslauf und Zeugnissen und mit einer bis zu zweiseitigen Beschreibung des Forschungsprojektes) in Form einer PDF-Datei über unser Online-Bewerberportal. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne jederzeit an Frau Dr. Hampel ().

Zur Redakteursansicht