Lasker-Preis für medizinische Grundlagenforschung

Der Albert-Lasker-Preis für medizinische Grundlagenforschung wird durch die amerikanische Lasker Foundation vergeben. Der Preis gilt als höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung in den USA. Zahlreiche Lasker-Preisträgerinnen und -Preisträger erhielten später auch den Nobelpreis.

2021

Dieter Oesterhelt

Prof. Dr. Dieter Oesterhelt

Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried

Der Biochemiker Dieter Oesterhelt wird für die Entdeckung lichtempfindlicher Proteine in der Membran von Einzellern und deren Einsatz bei der Entwicklung der Optogenetik ausgezeichnet.

 

2011

Franz-Ulrich Hartl

Prof. Dr. Franz-Ulrich Hartl

Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried

Franz-Ulrich Hartl wird für die Entdeckung der Chaperone, die die Faltung von Proteinen vermitteln, ausgezeichnet.

 

1991

Christiane Nüsslein-Volhard

Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen

Christiane Nüsslein-Volhard wird für ihre Forschungen über die genetische Steuerung der Embryonalentwicklung ausgezeichnet.

 

1984

Georges Köhler

Prof. Dr. Georges Köhler († 1995)

Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg

Georges Köhler wird für die Entwicklung monoklonaler Antikörper ausgezeichnet.

 

1960

Ernst Ruska

Prof. Dr. Ernst Ruska († 1988)

Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin

Ernst Ruska wird für die Entwicklung der Elektronenmikroskopie ausgezeichnet.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht