Dari Motion kauft Max-Planck-Ausgründung The Captury

Max-Planck Motion-Capture-Technik findet in Sport, Medizin und Unterhaltung Anwendung

26. April 2021

The Captury GmbH hat eine neue Motion-Capture-Technik entwickelt, die zahlreiche Firmen im Entertainment-Sektor sowie im Sport- und medizinischen Bereich nutzen. Das Verfahren des Unternehmens, einer Ausgründung aus dem Max-Planck-Institut für Informatik, kann Bewegungen von Menschen sehr schnell und realistisch erfassen und kommt dabei ohne die sonst häufig genutzten Marker aus. Durch den Kauf von The Captury sichert sich Dari Motion Inc. die innovative Technik, auf der ihre Produkte zur Bewegungsanalyse im Sport- und Gesundheitsbereich basieren. The Captury wird dabei weiterhin als eigenständiges Unternehmen fortbestehen, den Standort in Saarbrücken erhalten und unter Umständen ausbauen sowie seine Produkte vermarkten.

Die Motion-Capture-Technologie der Max-Planck-Ausgründung The Captury erlaubt die Erfassung und Aufzeichnung von Bewegungen ohne Marker und spezielle Hardware. Dir Firma wurde nun von DARI Motion Inc. Gekauft.

Motion-Capture-Verfahren ermöglichen die Erfassung und Aufzeichnung von Bewegungen. Die aufgezeichneten Daten können von Computern wiedergegeben, analysiert und weiterverarbeitet werden. Die Technik wird häufig in Filmen eingesetzt, um animierte Charaktere zum Leben zu erwecken. In Sport und Medizin wird diese Form der Bewegungsanalyse oftmals eingesetzt, um Bewegungsabläufe untersuchen und optimieren, beziehungsweise Erkrankungen oder Operationsfolgen therapieren zu können. Herkömmliche Motion-Capture-Verfahren arbeiten mit Trackern, die über den Körper verteilt optische Signale reflektieren. Hierzu müssen in der Regel hautenge Anzüge, die mit Markern behaftet sind, übergezogen werden. Dies ist für Schauspieler, Sportler und Patienten störend und kann natürliche Bewegungen verfälschen. Darüber hinaus müssen Spezialkameras verwendet werden, die optische Signale aussenden und empfangen können. Wissenschaftler um Nils Hasler von der Forschungsgruppe Grafik, Vision und Video am Max-Planck-Institut für Informatik, die von Christian Theobalt geleitet wird, haben daher eine Methode entwickelt, die keine Marker benötigt und die Bewegungen sehr schnell und realistisch erfasst. Diese ermöglicht es, Bewegungen von Menschen in normaler Bekleidung mit normalen Kameras aufzunehmen. Die Bewegungen werden im Computer von einer speziellen Software analysiert und als Bewegungsskelett auf eine virtuelle Figur übertragen. Das Unternehmen The Captury, das 2013 in Saarbrücken gegründet wurde, hat das Verfahren zur Marktreife entwickelt und vermarktet. Zu den zahlreichen Kunden im Entertainment-Bereich zählen Unternehmen wie Fox, Disney, Scanline oder die Filmakademie Baden-Württemberg. Kunden im medizinischen Bereich sind verschiedene Universitäten weltweit.

Analysen bei Knochen- und Gelenkerkrankungen oder nach Operationen

Nun hat die US-amerikanische Firma Dari Motion The Captury gekauft. Dari entwickelt und vermarktet Systeme zur Bewegungsanalyse im Bereich Sport und Medizin. Mit Dari Sports können Sportler ihre Bewegungen in verschiedenen Bereichen wie Laufen oder Werfen verbessern. Dari Health ermöglicht es Gesundheitseinrichtungen und Ärzten, die Bewegungen ihrer Patienten bei unter anderem Knochen- und Gelenkerkrankungen oder nach Operationen zu analysieren und entsprechende Behandlungsmaßnahmen einzuleiten. Die Technologie der Dari-Produkte basiert auf dem Motion-Capture-Verfahren von The Captury, insbesondere auf der „Captury Live“ Technologie. Mit ihr können Echtzeit-Bewegungen mit 6 bis 24 Kameras von bis zu drei Personen gleichzeitig aufgenommen werden. Eine spezielle Hardware ist nicht erforderlich. Mit dem Kauf sichert sich Dari Motion die Technik für seine Produkte, die das Unternehmen in den USA vermarktet. Darüber hinaus erweitert das Unternehmen sein Produktportfolio, insbesondere im Bereich Entertainment, erreicht so neue Branchen und erweitert seine Kundenbasis. Hierfür bleibt The Captury als eigenständiges Unternehmen in Saarbrücken mit seinen bekannten Produkten bestehen und wird auch künftig innovative Tracking-Lösungen für seine Kunden anbieten. Die Max-Planck-Gesellschaft erhält aufgrund seiner Anteile 18 Prozent des Verkaufspreises. Dari Motion wird durch den Kauf exklusiver Lizenznehmer der Max-Planck-Technologie, deren Patente bei der Max-Planck-Gesellschaft verbleiben.

„Dari Motion betreut mit seiner Plattform für die 3D-Kinematik und Kinetik-Bewegungsanalyse im Sport-, Wellness- und Medizinbereich zahlreiche Kunden. Wir sind glücklich darüber, dass unsere Technologie durch den Verkauf an ein innovatives High-Tech Unternehmen künftig vielen Menschen dabei helfen wird, ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsstärke zu verbessern. Darüber hinaus war es uns wichtig, die Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern und den Kunden von The Captury auch künftig den Zugang zu unseren Technologien zu sichern. Wir danken Max-Planck-Innovation für die gute Unterstützung, die wir in den vergangenen Jahren erfahren haben“, so Nils Hasler, Miterfinder, Mitgründer und Geschäftsführer von The Captury.

Max-Planck-Innovation, die Technologietransfer-Organisation der Max-Planck-Gesellschaft, hat sowohl die Patentierung der Technologien als auch die Gründung und den Verkauf von The Captury unterstützend begleitet. „Die Software, die am Max-Planck-Institut für Informatik und im Rahmen der Ausgründung The Captury entwickelt wurde, hat aufgrund seiner makerlosen Technologie Motion-Capture für viele Anwendungen erst nutzbar gemacht. Durch die Arbeiten wurde die Bewegungsaufzeichnung ohne Marker und spezielle Ausrüstung in Echtzeit ermöglicht. The Captury hat wieder einmal gezeigt, dass die Grundlagenforschung eine hervorragende Basis für innovative Produkte mit einem hohen Nutzen für die Anwender ist. Wir freuen uns zudem, dass der Standortort Saarbrücken durch den Käufer erhalten bleibt und dort mittelfristig sogar zusätzliche Arbeitsplätze entstehen“, so Florian Kirschenhofer, Senior Start-up & Portfolio Manager bei Max-Planck-Innovation.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht