Volljurist (m/w/d)

Organisation & Verwaltung Garching
Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 20/056

Stellenangebot vom 21. November 2020

Mit rund 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching bei München und Greifswald das größte Zentrum für Fusionsforschung in Europa. Die Wissen-schaftler*innen untersuchen die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. Die Forschung vollzieht sich in sieben experimentellen und theoretischen Projekten, die darauf abzielen, die Kernfusion zu einer unerschöpflichen und sicheren Energiequelle der Zukunft zu entwickeln.

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) sucht für die Personalabteilung in Garching zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Volljurist (w/m/d) in 75% Teilzeit.

Ihre Aufgaben

  • Juristische Stellungnahmen zu Arbeitsrecht, Betriebsverfassungsgesetz, Tarifrecht
  • Beratung der institutseigenen Personalabteilung und Führungskräfte bezüglich Arbeitsrecht
  • Erarbeitung, Entwurf und Verhandlung von Betriebsvereinbarungen in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung
  • Vorbereitung und Betreuung von Arbeitsgerichtsverfahren inklusive Prozessvertretung bei Rechtsstreitigkeiten vor den Arbeitsgerichten 1. Instanz inkl. Koordination mit externen Anwälten
  • Kontaktpflege und Schnittstelle zur Rechtsabteilung der Max-Planck-Gesellschaft

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, 2. Staatsexamen
  • Fundierte Kenntnisse und nachgewiesene praktische Erfahrungen im gesamten Arbeits- und Tarifrecht, bevorzugt mit dem Schwerpunkt des öffentlichen Dienstes
  • Soziale Kompetenz, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Sehr gute MS-Office-Kenntnisse

Wir bieten Ihnen

  • Eine interessante Tätigkeit an einem der größten wissenschaftlichen Projekte
  • Individuelle Arbeitszeiten durch ein Gleitzeitsystem
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Betriebliche Altersversorgung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder
  • Familienservice & Kinderbetreuungsmöglichkeiten am Betriebsgelände
  • Sonstige Sozialleistungen (z.B. vermögenswirksame Leistungen, vergünstigte MVV-Jobtickets)

Die Stelle ist unbefristet. Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 13 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).

Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite unter: www.ipp.mpg.de/datenschutz-bewerbung.

Ihre Bewerbung

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 20/056 bis zum 18.12.2020 über unser Bewerberportal ein.

Zur Redakteursansicht