PostDoc (m/w/d)

Jena
Mikrobiologie & Ökologie Geo- und Klimaforschung

Ausschreibungsnummer: 28/2020

Stellenangebot vom 19. November 2020

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) in Jena widmet sich der interdisziplinären Grundlagenforschung im Bereich der Erdsystemwissenschaften mit dem Schwerpunkt Klima und Ökosysteme. Das international renommierte Institut mit derzeit rund 230 Beschäftigten begeht im Jahr 2022 sein 25-jähriges Jubiläum. Jena ist für High-Tech-Industrie, international renommierte Forschungseinrichtungen und eine moderne Universität bekannt. Es verfügt aber auch über eine schöne Naturkulisse im grünen Saaletal mit steilen Kalksteinhängen. Die Stadt Jena hat eine aktive Studentenszene und ein vielfältiges kulturelles Leben. Wir suchen zum 01.03.2021 einen PostDoc (m/w/d) in Vollzeit, befristet auf 2 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung.

Hintergrund und Positionsbeschreibung

Die neu gegründete Abteilung für Biogeochemische Signale (BSI) am MPI für Biogeochemie in Jena forscht an einem besseren Verständnis der Wechselwirkungen zwischen terrestrischer Biogeochemie und Klima. Ein Schwerpunkt dabei ist die Untersuchung der gekoppelten terrestrischen Kohlenstoff-, Stickstoff- und Phosphorkreisläufe und ihrer Reaktion auf den globalen Wandel: eine der großen Unsicherheit bei zukünftigen Projektionen der globalen Kohlenstoffbilanz. In den letzten Jahren wurde zu diesem Zweck eine neue Generation von nährstoffbasierten Landoberflächenmodellen entwickelt. Die Repräsentation der Nährstofflimitierung von Pflanzen bleibt dabei aber eine bedeutende Herausforderung.

Das Ziel der PostDoc-Stelle ist, die Auswirkung der Nährstofflimitierung auf die terrestrische Kohlenstoff- und Lachgasbilanz besser zu verstehen.

Ihre Aufgaben

  • Entwicklung eines Modellkonzepts zur Berücksichtigung der Nährstoffökonomie bei der Darstellung von Stickstofffixierung und Nährstoffaufnahme von Mycorrhizen
  • Anwendung des Modells zur Simulation der terrestrischen Kohlenstoffspeicherung und Lachgasemissionen
  • Leitung und Mitarbeit bei Publikationen in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften und Vertretung der Forschungsgruppe bei nationalen und internationalen Treffen

Diese PostDoc Position bietet zusätzlich die Möglichkeit, im QUINCY-Modell (Thum et al. 2019, GMD) zur Entwicklung neuer Ideen und Modellformulierungen von Boden- und Vegetationsprozessen beizutragen.

Ihr Profil

  • Promotion in einer quantitativen Naturwissenschaft (z.B. Geoökologie, Umweltwissenschaften, Biologie oder angewandte Mathematik)
  • fundierte Kenntnisse in der Modellierung von Ökosystemen
  • sehr gute analytische Fähigkeiten und Programmierkenntnisse
  • nachweisbare Erfahrung im Publizieren in wissenschaftlichen Zeitschriften
  • sehr gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten, sowie sehr gute Englischkenntnisse

Unser Angebot

Sie erwartet ein junges und internationales Team in einem lebendigen Forschungsumfeld, das experimentelle und theoretische Arbeiten über die Rolle der biogeochemischen Zyklen von Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor im Erdsystem umfasst. Die Abteilung pflegt ein umfangreiches Netzwerk internationaler Kooperationen in Europa, den USA und Australien. Jena ist nicht nur für seine High-Tech-Industrie, international renommierte Forschungseinrichtungen und eine moderne Universität bekannt, sondern auch für seine wunderschöne Naturkulisse im Saaletal mit steilen Kalksteinhängen. Die Stadt Jena verfügt über eine große aktive Studentenszene, die zu einem vielfältigen kulturellen Leben beiträgt. Die Anstellungsbedingungen, einschließlich der Aufstiegsmöglichkeiten und der Studiendauer folgen den Regeln der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und denen des deutschen öffentlichen Dienstes. Die Max-Planck-Gesellschaft bemüht sich um die Gleichstellung von Frauen und Männern und um Vielfalt. Darüber hinaus will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden daher ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Wir begrüßen Bewerbungen aus allen Bereichen. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Anfragen und/oder Bewerbungen einschließlich eines Anschreibens mit Interessenbekundung, Lebenslauf und den Namen und Kontaktdaten zweier Referenzpersonen an Dr. Sönke Zaehle (, unter der Referenz BSI1120) oder direkt an die Adresse des Instituts:

Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Dr. Sönke Zaehle
Hans-Knöll-Straße 10
07745 Jena

Die Bewerbungsfrist endet am 03. Dezember 2020. Für Anfang/Mitte Dezember 2020 sind Online-Gespräche vorgesehen. Relevante Links: Gruppe Terrestrische Biosphärenmodellierung: https://www.bgc-jena.mpg.de/bsi/index.php/Research/TBMOverview Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zur Redakteursansicht