Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Der Name beschreibt das Forschungsfeld präzise und selbsterklärend: Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung. Die kosmische Nachbarschaft der Erde also haben die Wissenschaftler in Göttingen im Fokus – die Sonne, die Planeten und ihre Monde sowie diverse kleine Körper. So blicken sie ins Herz des Sterns, von dem wir leben, untersuchen die Gashülle, das solare Magnetfeld oder die energiereichen Teilchen, die unsere Sonne in den Weltraum ausstößt. Die Oberflächen der Planeten und ihre unterschiedlichen „Sphären“ – Atmosphären, Ionosphären und Magnetosphären –, die Ringe und Trabanten sowie Kometen und Planetoiden sind weitere Themen für physikalische Modelle und numerische Simulationen. Und weil die Objekte nicht astronomisch weit entfernt sind, begeben sich die Max-Planck-Forscher gern auf Erkundungstour vor Ort – allerdings nicht selbst, sondern mittels internationaler Raum- und Landesonden, für die sie Instrumente und Detektoren entwickeln und bauen.

Kontakt

Justus-von-Liebig-Weg 3
37077 Göttingen
Telefon: +49 551 384 979-0
Fax: +49 551 384 979-240

Promotionsmöglichkeiten

Dieses Institut hat eine International Max Planck Research School (IMPRS):
IMPRS for Solar System Science

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zur individuellen Promotion bei den Direktoren und Forschungsgruppenleitern.

Abteilung Physik der Planeten und Kometen mehr
Abteilung Physik des Inneren der Sonne und sonnenähnlicher Sterne mehr
Abteilung Physik der Sonne und der Heliosphäre mehr
<p>Kometensonde enthüllt Staubwolke</p>
Gleich fünf Instrumente an Bord von Rosetta verfolgten den Ausbruch auf dem Kern des Schweifsterns Churyumov-Gerasimenko mehr
<p class="KeinLeerraum1">Der doppelte Asteroid</p>

Der doppelte Asteroid

Forschungsmeldung 21. September 2017
Ein Objekt namens 288P ist der einzige bekannte aktive Kleinplanet, der aus zwei Teilen besteht mehr
Entfesselte Magnetkraft

Entfesselte Magnetkraft

Forschungsmeldung 21. August 2017
Die Flecken auf der Oberfläche unserer Sonne zeugen von der Aktivität in ihrem Innern mehr
Warum die Helligkeit unserer Sonne schwankt
Max-Planck-Forscher erklären, weshalb die Helligkeit unseres Tagesgestirns schwankt mehr
Die Sonne: Motor des Erdklimas
Der Stern, von dem wir leben, hat jedoch keinen Einfluss auf den gegenwärtigen globalen Temperaturanstieg mehr
Vollbremsung bei Alpha Centauri
Raumfahrtvisionäre denken über eine interstellare Reise zu unserem Nachbarstern nach mehr
<p>Wassereis in ewiger Polarnacht</p>

Die Kameras der Raumsonde Dawn untersuchen das nördliche Polargebiet des Zwergplaneten Ceres

mehr
<p>Ferner Stern ist eine runde Sache</p>
Forscher messen die Form von Kepler 11145123 mit bisher unerreichter Genauigkeit mehr
Lauschangriff auf die Aliens

Lauschangriff auf die Aliens

Forschungsmeldung 1. März 2016
In einem schmalen Himmelsstreifen haben mögliche außerirdischen Astronomen gute Chancen, die Erde zu entdecken mehr
Die Bewohnbarkeit fremder Welten

Die Bewohnbarkeit fremder Welten

Forschungsmeldung 1. Januar 2016
Neue Methode gestattet präzise Messungen der Schwerebeschleunigung von Sternen sowie der Größe von Exoplaneten mehr
Rätsel der hellen Flecken auf Ceres gelöst

Rätsel der hellen Flecken auf Ceres gelöst

Forschungsmeldung 9. Dezember 2015
Die Raumsonde Dawn beobachtet auf der Oberfläche des Zwergplaneten verdampfendes Wasser und getrocknete Mineralsalze mehr
Der Staub, der aus dem Weltall kommt

Der Staub, der aus dem Weltall kommt

Forschungsmeldung 20. Oktober 2015
Forscher werten Messungen der Raumsonde Ulysses an interstellarem Staub aus mehr
Ceres ganz nah

Ceres ganz nah

Forschungsmeldung 25. August 2015
Angekommen in einer neuen Umlaufbahn: Aus nur 1470 Kilometern Entfernung blickt die Raumsonde Dawn nun auf den Zwergplaneten Ceres mehr
Rosetta-Komet: Botschaften von der Oberfläche

Rosetta-Komet: Botschaften von der Oberfläche

Forschungsmeldung 30. Juli 2015
Die Messungen der Landeeinheit Philae auf Churyumov-Gerasimenko liefern erste Ergebnisse mehr
Fontänen aus der Tiefe des Kometen

Fontänen aus der Tiefe des Kometen

Forschungsmeldung 1. Juli 2015
Forscher vermuten unter der Oberfläche von 67P/Churyumov-Gerasimenko große Hohlräume mehr
Heiße Lavaströme auf der Venus

Heiße Lavaströme auf der Venus

Forschungsmeldung 18. Juni 2015
Mit einer Kamera an Bord der Raumsonde Venus Express entdecken Forscher deutliche Anzeichen von aktivem Vulkanismus mehr
Leseproben aus dem Jahrbuch

Leseproben aus dem Jahrbuch

Forschungsmeldung 17. Juni 2015
Das Jahrbuch 2015 bündelt Berichte über Forschungsarbeiten der Max-Planck-Institute und vermittelt anschaulich die Vielfalt an Themen und Projekten. Wir haben fünf Beiträge ausgewählt. Wer sich für die detaillierten Forschungsberichte interessiert, kann diese direkt im Jahrbuch nachlesen. mehr
Philae sendet Lebenszeichen

Philae sendet Lebenszeichen

Forschungsmeldung 15. Juni 2015
Die Landeeinheit der Rosetta-Mission ist wach und funkt wieder Daten von der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko mehr
Im Reich des ewigen Eises
Sowohl an seiner Außengrenze als auch weiter innen im Sonnensystem kreisen Körper, die aus viel Wassereis bestehen mehr
Vesta – Ceres` kleine Schwester
Der Asteroid ist steiniger und mineralogisch abwechslungsreicher als das aktuelle Ziel der Dawn-Mission mehr
Pluto – ein Zwerg in der Finsternis
Der Himmelskörper scheint ein großer Bruder von Ceres zu sein und erhält bald Besuch von einer Raumsonde mehr
Ceres – eine geheimnisvolle Welt

Ceres – eine geheimnisvolle Welt

Forschungsmeldung 20. April 2015
Nach fünfwöchiger Sendepause schickt die Raumsonde Dawn wieder Bilder von dem Zwergplaneten zur Erde mehr
Partielle Sonnenfinsternis über Deutschland
Das eindrucksvolle Schauspiel am Vormittag des 20. März ließ sich mit bloßem Auge und geeignetem Schutz beobachten mehr
Ein neuer Blick auf das Magnetfeld der Sonne

Ein neuer Blick auf das Magnetfeld der Sonne

Forschungsmeldung 19. März 2015
Max-Planck-Forscher finden heraus, wie sich die Stärke eines kommenden Aktivitätszyklus vorhersagen lässt mehr
Die Sonne als Wandelstern
Die Sonne ist der wichtigste Energiespender der Erde und Motor des Klimas. Doch sie schickt mal mehr, mal weniger Licht zur Erde. Am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen erfasst man diese Schwankungen der Sonnenstrahlung in Modellen, um herauszufinden, ob die Veränderungen zur Erderwärmung beitragen oder ob sie ihr entgegenwirken. mehr
Die Krone der Sonne

Die Krone der Sonne

Forschungsmeldung 17. März 2015
Wer eine totale Sonnenfinsternis erlebt, ist überwältigt vom Anblick des Strahlenkranzes, der unser Tagesgestirn umgibt. Was Laien bezaubert, bringt Forscher seit Jahrzehnten ins Grübeln. Warum, so rätseln sie, ist diese Korona genannte Gasschicht mehrere Millionen Grad heiß? mehr
<p>Dawn erreicht Ceres</p>

Dawn erreicht Ceres

Forschungsmeldung 6. März 2015
Die Raumsonde wird vom Schwerefeld des Zwergplaneten eingefangen mehr
<p>Mars – der blau-rote Planet</p>

Mars – der blau-rote Planet

Forschungsmeldung 6. März 2015
Der Himmelskörper war einst zu mindestens 20 Prozent von Wasser bedeckt mehr
<p>Rundum-Überwachung von Ceres beginnt</p>

Rundum-Überwachung von Ceres beginnt

Forschungsmeldung 2. März 2015
Am 6. März wird die NASA-Raumsonde Dawn vom Schwerefeld des Zwergplaneten eingefangen mehr
Kepler-444 besitzt altes Planetensystem

Kepler-444 besitzt altes Planetensystem

Forschungsmeldung 27. Januar 2015
Weltraumteleskop findet fünf erdähnliche Himmelskörper, die einen Stern in der Leier umkreisen mehr
Rosettas Steckbrief eines Kometen

Rosettas Steckbrief eines Kometen

Forschungsmeldung 22. Januar 2015
Messergebnisse der ESA-Raumsonde liefern ein umfassendes Bild von 67P/Churyumov-Gerasimenko mehr
Dawn hat den Zwergplaneten Ceres vor Augen

Dawn hat den Zwergplaneten Ceres vor Augen

Forschungsmeldung 19. Januar 2015
Bilder vom Anflug der NASA-Raumsonde auf den Himmelskörper lassen bereits große Krater auf der Oberfläche erahnen mehr
Schutzschilde im Sonnensystem
Schnee aus Eisen und metallischer Wasserstoff – beides kann im Innern der Planeten Magnetfelder antreiben. Deren Vermessung eröffnet Einblicke in das planetare Innenleben, sowie in Prozesse, die dramatisch das Schicksal der Planeten verändern. mehr
Erster Blick auf eine neue Welt

Erster Blick auf eine neue Welt

Forschungsmeldung 5. Dezember 2014

Die Raumsonde Dawn sendet Bild des Kleinplaneten Ceres zur Erde

mehr
<p>Die dunklen Finger der Sonnenatmosphäre</p>

Die dunklen Finger der Sonnenatmosphäre

Forschungsmeldung 3. Dezember 2014

Max-Planck-Forscherinnen erklären bisher rätselhafte Strukturen bei solaren Ausbrüchen

mehr
<p>Die dunkle Seite des Kometen</p>

Die dunkle Seite des Kometen

Forschungsmeldung 6. November 2014

Raumsonde Rosetta liefert im Streulicht einen ersten Blick auf die Nachtregion von 67P/Churyumov-Gerasimenko

mehr
<p class="KeinLeerraum"><strong>Ein Komet spuckt Staub</strong></p>

Ein Komet spuckt Staub

Forschungsmeldung 23. Oktober 2014
Bilder von 67P/Churyumov-Gerasimenko zeigen auf dem Kern eindrucksvolle Fontänen mehr
<p>Heiße Explosionen auf kühler Sonne</p>

Heiße Explosionen auf kühler Sonne

Forschungsmeldung 16. Oktober 2014
Daten des Weltraumteleskops IRIS zeigen, dass die Temperaturverteilung in den äußeren Schichten unseres Sterns bisweilen Kopf steht mehr
Begegnung am Roten Planeten

Begegnung am Roten Planeten

Forschungsmeldung 9. Oktober 2014
Die Marssonden bereiten sich auf den Vorbeiflug des Schweifsterns Siding Spring vor mehr
Landung auf dem Kopf des Kometen

Landung auf dem Kopf des Kometen

Forschungsmeldung 16. September 2014
Philae, die Landeeinheit der ESA-Raumsonde Rosetta, soll Mitte November am Landeplatz J auf der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko niedergehen mehr
Eine Karte des Rosetta-Kometen

Eine Karte des Rosetta-Kometen

Forschungsmeldung 10. September 2014
Die Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko lässt sich in mehrere Regionen unterteilen mehr
Auf der Suche nach dem Landeplatz

Auf der Suche nach dem Landeplatz

Forschungsmeldung 25. August 2014
Forscher wählen fünf Gebiete auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko aus, wo Philae niedergehen könnte mehr
Zwei Dynamos treiben Jupiters Magnetfeld

Zwei Dynamos treiben Jupiters Magnetfeld

Forschungsmeldung 14. August 2014
Max-Planck-Forscher dringen mit Computersimulationen tief ins Innere des Riesenplaneten vor mehr
67P zeigt Anzeichen von Aktivität

67P zeigt Anzeichen von Aktivität

Forschungsmeldung 1. August 2014
Eine ausgeprägte Koma umgibt jetzt den Kern des Kometen Churyumov-Gerasimenko mehr
Komet mit Halsband

Komet mit Halsband

Forschungsmeldung 24. Juli 2014
Neue Bilder von 67P/Churyumov-Gerasimenko zeigen auf der Oberfläche Strukturen mit einer Auflösung von 100 Metern pro Pixel mehr
Die Augen von Rosetta

Die Augen von Rosetta

Forschungsmeldung 24. Juli 2014
Das Bord-Kamerasystem OSIRIS wurde unter Leitung von Max-Planck-Forschern entwickelt und gebaut mehr
67P/Churyumov-Gerasimenko - Der zweigeteilte Komet

67P/Churyumov-Gerasimenko - Der zweigeteilte Komet

Forschungsmeldung 17. Juli 2014
Der Kern von 67P/Churyumov-Gerasimenko weist eine eigenartige Gestalt auf mehr
Die letzten Stunden eines Kometen

Die letzten Stunden eines Kometen

Forschungsmeldung 16. Juli 2014
Bevor ISON an der Sonne vorbeiraste, stellte er die Produktion von Staub und Gas ein mehr
Vestas Geschichte in Stein

Vestas Geschichte in Stein

Forschungsmeldung 2. Juli 2014
Das dunkle Material auf dem Protoplaneten enthält das Mineral Serpentin – und muss deshalb fremden Ursprungs sein mehr
Komet schwitzt zwei Gläser Wasser pro Sekunde aus

Komet schwitzt zwei Gläser Wasser pro Sekunde aus

Forschungsmeldung 30. Juni 2014
Mikrowellen-Instrument auf der Sonde Rosetta gelingt erste Beobachtung an Churyumov-Gerasimenko mehr
<p><strong>Rosettas Zielkomet erwacht</strong></p>

Rosettas Zielkomet erwacht

Forschungsmeldung 15. Mai 2014
Kamera an Bord der ESA-Raumsonde beobachtet 67P/Churyumov-Gerasimenko mehr
Osiris hat das Ziel vor Augen

Osiris hat das Ziel vor Augen

Forschungsmeldung 31. März 2014
Das Kamerasystem der europäischen Raumsonde Rosetta wirft seinen ersten Blick auf den Kometen Churyumov-Gerasimenko mehr
Der beringte Asteroid

Der beringte Asteroid

Forschungsmeldung 26. März 2014
Zwei dünne Reifen aus gefrorenen Teilchen umgeben den Kleinplaneten Chariklo mehr
Die Glorie der Venus

Die Glorie der Venus

Forschungsmeldung 11. März 2014
Eine regenbogenartige Lichterscheinung auf der Wolkendecke hilft, deren ätzende Bestandteile zu identifizieren mehr
Asteroid mit zwei Gesichtern

Asteroid mit zwei Gesichtern

Forschungsmeldung 5. Februar 2014
Forscher entdecken, dass der Kleinplanet Itokawa in seiner Frühzeit eine Kollision durchmachen musste mehr
Schweifstern unter Beschuss
Raumsonden haben Kometenkerne aus der Nähe studiert, Material aufgesammelt und sogar ein Projektil abgefeuert mehr
Vestas verborgene Reize

Vestas verborgene Reize

Forschungsmeldung 13. Dezember 2013
Neue Auswertungen zeigen, wo der Protoplanet am interessantesten ist mehr
Die Wärmepumpe in Europas Ozean

Die Wärmepumpe in Europas Ozean

Forschungsmeldung 4. Dezember 2013
Forscher modellieren Strömungen unter der gefrorenen Oberfläche des Jupitertrabanten mehr
ISON stellt Staubproduktion ein

ISON stellt Staubproduktion ein

Forschungsmeldung 30. November 2013
Auf aktuellen Bildern wird der Schweifstern zunehmend lichtschwächer mehr
Kosmischer Kauz

Kosmischer Kauz

Forschungsmeldung 7. November 2013
P/2013 P5 ist ein untypischer Asteroid, der so rasch rotiert, dass er Masse verliert und daher mehrere Schweife ausbildet mehr
Schweifstern in der Dämmerung
Wenn Komet ISON die enge Sonnenpassage am 28. November übersteht, sollte er als helles Objekt am Morgenhimmel auftauchen mehr
Fossil aus den Tiefen des Sonnensystems
Während Hobbyastronomen mit Spannung auf die Sonnenpassage des Kometen ISON warten, enthüllen Forscher bereits erste Eigenschaften des Fremdlings mehr
Die Sonnenatmosphäre in neuem Licht

Die Sonnenatmosphäre in neuem Licht

Forschungsmeldung 23. September 2013
Daten des Observatoriums Sunrise liefern erstmals detailreiche Aufnahmen der Chromosphäre im Ultravioletten mehr
<strong>Frühstart für Rosetta-Kometen</strong>

Frühstart für Rosetta-Kometen

Forschungsmeldung 20. August 2013
Churyumov-Gerasimenko, der Zielkomet der ESA-Mission Rosetta, wird eher aktiv, als bisher angenommen mehr
Innere Rotation eines fernen Sterns aufgedeckt

Innere Rotation eines fernen Sterns aufgedeckt

Forschungsmeldung 30. Juli 2013
Mit Daten des Weltraumteleskops CoRoT machen Forscher außerdem einen Exoplaneten dingfest mehr
Eine Reise zur aktiven Sonne

Eine Reise zur aktiven Sonne

Forschungsmeldung 12. Juni 2013
Vier Jahre nach dem Erstflug hat das ballongetragene Sonnenobservatorium Sunrise erneut abgehoben mehr
… und jetzt zum Marswetter

… und jetzt zum Marswetter

Forschungsmeldung 7. Mai 2013
Im Norden des roten Planeten treten Schneefälle mit großer Verlässlichkeit auf und lassen sich gut vorhersagen mehr
Der Schweif der Venus

Der Schweif der Venus

Forschungsmeldung 29. Januar 2013
Wenn der Sonnenwind nahezu abreißt, dehnt sich die Ionosphäre unseres Nachbarplaneten weit ins All aus mehr
Kohlenstoff in Vestas Kratern

Kohlenstoff in Vestas Kratern

Forschungsmeldung 3. Januar 2013
Gewaltige Einschläge von Asteroiden könnten kohlenstoffreiches Material auf den Protoplaneten und ins innere Sonnensystem getragen haben mehr
Schatten im Sand

Schatten im Sand

Forschungsmeldung 6. August 2012

Der Marsrover Curiosity funkt die ersten Bilder vom roten Planeten

mehr
Höllenritt ins Paradies der Geologen

Höllenritt ins Paradies der Geologen

Forschungsmeldung 2. August 2012
Der Rover Curiosity wird unser Bild vom Mars revolutionieren mehr
Curiosity geht Mars auf den Grund

Curiosity geht Mars auf den Grund

Forschungsmeldung 2. August 2012
Max-Planck-Forscher suchen mit dem rollenden Labor nach Wasser und organischen Verbindungen mehr
Unerwartet langsame Bewegungen unter der Sonnenoberfläche
Neue Beobachtungen seismischer Schwingungen an der Sonnenoberfläche stellen unser bisheriges Verständnis der Dynamik des Sonneninneren auf die Probe mehr
Seltenes Spektakel: Die Venus wandert vor die Sonne
Am 6. Juni steht ein seltenes Ereignis bevor: ein Venus-Transit. Dabei wandert die Venus von der Erde aus betrachtet vor den hellen Sonnenball und liefert – bei klarer Sicht – Hobbyastronomen und Wissenschaftlern spektakuläre Bilder. mehr
Zoom auf die Sonne

Zoom auf die Sonne

Forschungsmeldung 15. Mai 2012
Das neue Teleskop Gregor soll das Tagesgestirn von Teneriffa aus mit bisher unerreichter Präzision beobachten mehr
Farbige Ansichten eines Ur-Planeten

Farbige Ansichten eines Ur-Planeten

Forschungsmeldung 10. Mai 2012
Jüngste Ergebnisse der Dawn-Mission belegen, dass der Asteroid Vesta das einzige große bekannte Überbleibsel aus einer frühen Phase der Planetenentstehung ist mehr
Die Krone des Tagesgestirns
Mit raffinierten Beobachtungsmethoden und Computersimulationen untersuchen Max-Planck-Wissenschaftler die Korona mehr
Merkurs Magnetfeld - im Keim erstickt

Merkurs Magnetfeld - im Keim erstickt

Forschungsmeldung 22. Dezember 2011
Ein neues Computermodell rechnet mit dem Sonnenwind mehr
Lutetia: Urgestein im All<strong><br /></strong>

Lutetia: Urgestein im All

Forschungsmeldung 27. Oktober 2011
Der Asteroid Lutetia könnte ein Überbleibsel aus der frühen Phase des Sonnensystems sein mehr
Kometen als Wasserlieferanten

Kometen als Wasserlieferanten

Forschungsmeldung 5. Oktober 2011
Mit Hartley 2 haben Wissenschaftler erstmals einen Schweifstern entdeckt, dessen Wasser dem auf der Erde gleicht mehr
Die Sternwarte über den Wolken

Die Sternwarte über den Wolken

Forschungsmeldung 16. September 2011
Flugzeug-Observatorium Sofia eröffnet Astronomen ein neues Fenster ins All mehr
Vesta hat zwei Gesichter

Vesta hat zwei Gesichter

Forschungsmeldung 1. August 2011
Erste hochaufgelöste Bilder des Asteroiden zeigen unterschiedliche Kraterverteilung und geben Hinweise auf eine bewegte Vergangenheit mehr
In sanften Schüben zu Vesta

In sanften Schüben zu Vesta

Forschungsmeldung 25. Juli 2011
Die Reise in den Planetoidengürtel verlief für die Raumsonde Dawn auf verschlungenen Pfaden mehr
Augen im Weltall

Augen im Weltall

Forschungsmeldung 23. Juli 2011
Seit 25 Jahren bieten Weltraumkameras, die Wissenschaftler und Ingenieure am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung im niedersächsischen Katlenburg-Lindau entwickeln und bauen, Einblicke in fremde Welten. mehr
Vorstoß zum letzten Protoplaneten

Vorstoß zum letzten Protoplaneten

Forschungsmeldung 18. Juli 2011
Nach fast vier Jahren Flug hat die Raumsonde Dawn den Kleinplaneten Vesta erreicht. Mit den beiden Bordkameras sitzen Max-Planck-Wissenschaftler bei der Erforschung des Asteroiden in der ersten Reihe. Es geht um eine Zeitreise zu den Ursprüngen des Sonnensystems. mehr
Vestas innere Werte

Vestas innere Werte

Forschungsmeldung 6. Januar 2011
Wissenschaftler finden im All einen Brocken aus den Tiefen des drittgrößten Asteroiden mehr
SUNRISE enthüllt magnetische Grundbausteine der Sonne

SUNRISE enthüllt magnetische Grundbausteine der Sonne

Forschungsmeldung 8. November 2010
Die ersten Ergebnisse der Ballonmission SUNRISE, die im vergangenen Jahr die Sonne beobachtete, liegen jetzt vor mehr
Spurensicherung nach Asteroidencrash

Spurensicherung nach Asteroidencrash

Forschungsmeldung 13. Oktober 2010
Forscher nutzen einzigartige Perspektive der Rosetta-Sonde, um kosmische Kollision exakt zu datieren mehr
Kometeneinschlag auf Neptun

Kometeneinschlag auf Neptun

Forschungsmeldung 16. Juli 2010
Herschel-Beobachtungen deuten auf einen Aufprall vor einigen hundert Jahren hin mehr
Faszinierende Bilder aus einer neuen Welt

Faszinierende Bilder aus einer neuen Welt

Forschungsmeldung 11. Juli 2010
Eine Kamera des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung fotografiert den Planetoiden Lutetia aus nächster Nähe mehr
Rendezvous mit einem Riesenbrocken

Rendezvous mit einem Riesenbrocken

Forschungsmeldung 6. Juli 2010
Am kommenden Samstag wird die Raumsonde Rosetta nur 3000 Kilometer am Asteroid Lutetia vorbeifliegen mehr
Wo Schweifsterne Staub spucken

Wo Schweifsterne Staub spucken

Forschungsmeldung 26. April 2010
Wissenschaftler bestimmen die aktiven Regionen auf der Oberfläche von Kometen mehr
Europas Winter werden kälter

Europas Winter werden kälter

Forschungsmeldung 15. April 2010
Die niedrige Aktivität der Sonne könnte das regionale Klima in Großbritannien und Mitteleuropa beeinflussen mehr
… und jetzt das Weltraumwetter

… und jetzt das Weltraumwetter

Forschungsmeldung 12. Februar 2010
Deutsche Astronomen beteiligen sich an der Raumsonde SDO, die am 11. Februar ins All gestartet ist mehr
Diamant im All

Diamant im All

Forschungsmeldung 8. Januar 2010
Mit der OSIRIS-Kamera an Bord der Raumsonde Rosetta enthüllen Forscher die Gestalt des Planetoiden Steins mehr
Brodelnder Gasball

Brodelnder Gasball

Forschungsmeldung 4. November 2009
SUNRISE-Teleskop liefert spektakuläre Aufnahmen der Sonnenoberfläche mehr
Herschel beobachtet Geburt und Tod von Sternen

Herschel beobachtet Geburt und Tod von Sternen

Forschungsmeldung 10. Juli 2009
Erstmals Aufnahmen von allen Instrumenten des neuen ESA-Weltraumteleskops mehr
SUNRISE schwebt der Sonne entgegen

SUNRISE schwebt der Sonne entgegen

Forschungsmeldung 8. Juni 2009
Das Ballon-Observatorium soll unser Zentralgestirn mit bisher unerreichter Genauigkeit beobachten mehr
Erste Sonnenstrahlen für SUNRISE

Erste Sonnenstrahlen für SUNRISE

Forschungsmeldung 19. Mai 2009
Das Sonnenobservatorium, unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung, ist startklar mehr
Blick ins verborgene Universum

Blick ins verborgene Universum

Forschungsmeldung 4. Mai 2009
Auf Herschel, dem größten jemals gebauten Weltraumteleskop, arbeiten Instrumente aus Max-Planck-Instituten mehr
Mars-Aufnahmen im Vorbeiflug

Mars-Aufnahmen im Vorbeiflug

Forschungsmeldung 23. Februar 2009
Das Kamerasystem an Bord der NASA-Sonde DAWN bewährt sich bei seiner Begegnung mit dem roten Planeten mehr
Wie stark ist das Magnetfeld bei Himmelskörpern?

Wie stark ist das Magnetfeld bei Himmelskörpern?

Forschungsmeldung 8. Januar 2009
Die Magnetfeldstärke von Planeten und Sternen hängt nicht wie bisher gedacht von der Rotationsgeschwindigkeit ab mehr
Max-Planck fliegt zum Mond

Max-Planck fliegt zum Mond

Forschungsmeldung 20. Oktober 2008
An Bord der Sonde Chandrayaan-1: ein Infrarot-Spektrometer des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung mehr
Erstes Tagebuch einer Sonneneruption

Erstes Tagebuch einer Sonneneruption

Forschungsmeldung 11. August 2008
Max-Planck-Forscher untersuchen, was während eines Ausbruchs auf der Sonne geschieht mehr
Deutsche Mars-Kamera findet Hinweise auf Eis

Deutsche Mars-Kamera findet Hinweise auf Eis

Forschungsmeldung 3. Juni 2008
Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung planen jetzt Nahaufnahmen in Farbe mehr
Phoenix auf dem Mars

Phoenix auf dem Mars

Forschungsmeldung 26. Mai 2008
Eine Kamera des Instituts für Sonnensystemforschung sucht auf dem roten Planeten nach gefrorenem Wasser mehr
Staubige Begleiter durch Licht und Schatten

Staubige Begleiter durch Licht und Schatten

Forschungsmeldung 30. April 2008
Max-Planck-Wissenschaftler entdecken neue Strukturen im Staubring des Planeten Jupiter mehr
Ringe um Rhea

Ringe um Rhea

Forschungsmeldung 6. März 2008
Die Raumsonde Cassini entdeckt am Saturnmond Rhea das erste nicht-planetare Ringsystem mehr
Der leuchtende Schleier der Liebesgöttin

Der leuchtende Schleier der Liebesgöttin

Forschungsmeldung 21. Februar 2008
Innerhalb der Venus-Atmosphäre beobachten Wissenschaftler Wetterphänomene, die sich rasch verändern mehr
Die Venus - eine ungleiche Schwester der Erde

Die Venus - eine ungleiche Schwester der Erde

Forschungsmeldung 28. November 2007
In der Atmosphäre des Nachbarplaneten toben Stürme mit doppelter Orkanstärke und Wasser entweicht in den Weltraum mehr
Eisklumpen bringen den Saturn in Form

Eisklumpen bringen den Saturn in Form

Forschungsmeldung 6. August 2007
Forscher lüften das Geheimnis des G-Rings um den Planeten mehr
Mit Schaufel und Kamera auf dem Mars

Mit Schaufel und Kamera auf dem Mars

Forschungsmeldung 3. August 2007
Das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung beteiligt sich an der Suche nach Wasservorkommen auf dem Mars mehr
Licht gibt Asteroiden Spin

Licht gibt Asteroiden Spin

Forschungsmeldung 8. März 2007
Wissenschaftler beobachten erstmals den YORP-Effekt mehr
Weiche Schale schirmt harten Kern ab

Weiche Schale schirmt harten Kern ab

Forschungsmeldung 20. Dezember 2006
Max-Planck-Forscher aus Katlenburg-Lindau erklären, warum Merkur ein so schwaches Magnetfeld hat mehr
Eine neue Dimension in der Sonnenforschung

Eine neue Dimension in der Sonnenforschung

Forschungsmeldung 27. Oktober 2006
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung mit Experimenten an NASA-Raumsonden STEREO beteiligt mehr
Erste Blicke hinter den Schleier der Venus

Erste Blicke hinter den Schleier der Venus

Forschungsmeldung 13. April 2006
Kamera des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung liefert erste Bilder vom Südpol der Venus mehr
Kleiner Saturnmond ganz groß

Kleiner Saturnmond ganz groß

Forschungsmeldung 10. März 2006
Max-Planck Forscher weisen Material aus den Tiefen des Mondes Enceladus in der Saturn-Magnetosphäre nach mehr
Aurora über dem Mars

Aurora über dem Mars

Forschungsmeldung 17. Februar 2006
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung weisen am Roten Planeten beschleunigte Ionen nach mehr
&quot;Verkehrte&quot; Elektronen am Saturnhimmel

"Verkehrte" Elektronen am Saturnhimmel

Forschungsmeldung 9. Februar 2006
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung entdecken ungewöhnliche Teilchenstrahlen in der Polarlichtregion des Planeten mehr
&quot;Huygens&quot; enthüllt lebensfeindliche Welt auf Titan

"Huygens" enthüllt lebensfeindliche Welt auf Titan

Forschungsmeldung 6. Dezember 2005
Internationales Forscherteam berichtet über erdähnliche Oberfläche auf dem Saturnmond Titan mehr
Organisiertes Windchaos auf dem Jupiter

Organisiertes Windchaos auf dem Jupiter

Forschungsmeldung 9. November 2005
Internationales Forscherteam erklärt mit neuen Computersimulationen die Entstehung der bandförmigen Windstrukturen auf dem Jupiter mehr
Kometen eher &quot;eisige Staubbälle&quot; als &quot;schmutzige Schneebälle&quot;?
Max-Planck-Forscher in Katlenburg-Lindau blicken mit den Kameras OSIRIS ins Innere des Kometen Tempel 1 mehr
Trockener Staub auf dem Mars

Trockener Staub auf dem Mars

Forschungsmeldung 27. Juli 2005
Analyse von Staub in der Mars-Atmosphäre lässt darauf schließen, dass der rote Planet schon seit langem trocken und kalt ist mehr
Angriff auf Tempel 1

Angriff auf Tempel 1

Forschungsmeldung 29. Juni 2005
Max-Planck-Forscher beobachten Beschuss des Kometen Tempel 1 mehr
Ein Pfannkuchen um Saturn

Ein Pfannkuchen um Saturn

Forschungsmeldung 25. Februar 2005
Erste Ergebnisse der Raumsonde Cassini zeigen unruhige Umgebung des Ringplaneten / Max-Planck-Forscher an Messinstrument beteiligt mehr
Schnappschüsse vom Titan mit deutscher Technik

Schnappschüsse vom Titan mit deutscher Technik

Forschungsmeldung 17. Januar 2005
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung lieferten wesentliche Komponenten der Kamera von "Huygens" mehr
Sonne seit über 8.000 Jahren nicht mehr so aktiv wie heute
Internationales Forscherteam rekonstruiert historischen Verlauf der Sonnenaktivität und prognostiziert deren Rückgang in wenigen Jahrzehnten mehr
Der Sonnenwind sorgte für den Verlust der Mars-Atmosphäre
Messungen von "Mars Express" belegen, dass der Sonnenwind tief in die Ionosphäre von Mars eindringt und wesentlich für den Verlust seiner Atmosphäre verantwortlich ist mehr
Welche Bedeutung hat die Sonne für das globale Klima?
Studien des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung zeigen: Sonnenaktivität beeinflusst das Klima, hat aber geringe Rolle bei der jüngsten globalen Erwärmung mehr
Vollbremsung im Weltall nach sieben Jahren Flugzeit
Amerikanisch-europäische Sonde Cassini-Huygens schwenkt am 1. Juli auf Saturnumlaufbahn ein - Zahlreiche deutsche Wissenschaftler an der Erforschung des riesigen Gasplaneten und seiner Monde beteiligt mehr
STARDUST bringt die Geschichte des Kosmos auf die Erde
Analyse von Kometen- und Sternen-Staub belegt Prädominanz organischer Materie / Deutscher Beitrag auf der NASA-Raumsonde "STARDUST" mehr
Planetensonde &quot;Cassini-Huygens&quot; vor der Ankunft am Saturn
Forscher des DLR sowie mehrerer Max-Planck-Institute und Universitäten fiebern den ersten Messdaten vom Ringplaneten und seinen Monden entgegen mehr
Der &quot;Dynamo der Erde&quot; arbeitet effizienter als bisher angenommen
Max-Planck-Wissenschaftler haben bisherige Vorstellungen korrigiert, wie viel Energie benötigt wird, um das Magnetfeld der Erde zu erzeugen mehr
Sonne seit 1940 aktiver denn je

Sonne seit 1940 aktiver denn je

Forschungsmeldung 29. Oktober 2003
Seit 1940 ist die Sonne ungewöhnlich aktiv, belegt eine neue Studie des Max-Planck-Instituts für Aeronomie zur Sonnenfleckenaktivität von 850 bis heute mehr
Heizregion der Sonnenkorona erstmals direkt beobachtet

Heizregion der Sonnenkorona erstmals direkt beobachtet

Forschungsmeldung 13. Oktober 2003
Forscherteam am Max-Planck-Institut für Aeronomie entdeckt einen der "Öfen", die die Korona der Sonne auf mehr als eine Million Grad aufheizen mehr
Forscher machen für Mars mobil

Forscher machen für Mars mobil

Forschungsmeldung 20. Mai 2003
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (ehrmals Aeronomie) mit Hard- und Software an europäischer Raumfahrtmission Mars Express beteiligt mehr

Rosetta-Start auf unbestimmte Zeit verschoben

Forschungsmeldung 15. Januar 2003
Der Start des ESA-Forschungssatelliten "Rosetta", der zum Kometen Wirtanen fliegen soll, ist aufgrund von Problemen mit der Trägerrakete Ariane 5 verschoben worden. mehr

Erstmals erreichte eine Raumsonde die Ceres. Mit den beiden Kameras an Bord erkunden die Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen die dunkle Oberfläche des Zwergplaneten. Wassereis haben sie schon entdeckt. Aber ruht tief unter den Kratern auch noch ein Ozean?

Schnee aus Eisen und metallischer Wasserstoff – beides kann Magnetfelder antreiben. Deren Vermessung eröffnet Einblicke in die Prozesse, die das Innenleben der Planeten verändern. Die Vielfalt dieser Magnetfelder untersucht Ulrich Christensen, Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen.
Der Vergleich mit der bemannten Mondlandung mag ein wenig übertrieben erscheinen, doch zweifellos gehört Rosetta zu den kühnsten Unternehmen der Raumfahrt: Zum ersten Mal in der Geschichte begleitet eine Sonde einen Kometen auf seiner Bahn um die Sonne und soll Mitte November den Lander Philae auf dessen Oberfläche absetzen. Bei der Auswertung der Bilder und Daten von 67P/Churyumov-Gerasimenko, so der Name des Schweifsterns, sitzen Wissenschaftler des Göttinger Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in der ersten Reihe.
Die Sonne ist der wichtigste Energiespender der Erde und Motor des Klimas. Doch sie schickt mal mehr, mal weniger Licht zur Erde. Astronomen um Natalie Krivova erfassen am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen diese Schwankungen der Sonnenstrahlung in Modellen, um herauszufinden, ob die Veränderungen zur Erderwärmung beitragen oder ob sie ihr entgegenwirken.
Wer eine totale Sonnenfinsternis erlebt, ist überwältigt vom Anblick des Strahlenkranzes, der unser Tagesgestirn umgibt. Was Laien bezaubert, bringt Forscher seit Jahrzehnten ins Grübeln. Warum, so rätseln sie, ist diese Korona genannte Gasschicht mehrere Millionen Grad heiß?
Das Sonnenobservatorium Sunrise hat seinen ersten Ballonflug erfolgreich überstanden.
Ulrich Christensen schaut Planeten unter die Haut. Er simuliert ihr Inneres, untersucht, wie sie aufgebaut sind, und will klären, wie Magnetfelder entstehen.
Promotionsstelle in der Research Fellow Group
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Göttingen 14. November 2017

Sechs Tage Sonnenaufgang

2017 Riethmüller, Tino L.; Barthol, Peter; Solanki, Sami K.
Astronomie Astrophysik

Von einem riesigen Heliumballon getragen hat das Sonnenobservatorium Sunrise bereits zwei sechstägige Flüge entlang des nördlichen Polarkreises absolviert. Während der erste Flug zahlreiche neue Erkenntnisse über die untere Atmosphäre der Sonne bei schwacher magnetischer Aktivität lieferte, werden hier ausgewählte Ergebnisse des zweiten Flugs vorgestellt, der bei deutlich erhöhter Sonnenaktivität stattfand.

mehr

Rotation und Aktivität sonnenähnlicher Sterne

2016 Nielsen, Martin B.; Gizon, Laurent
Astronomie Astrophysik

Der Ursprung magnetischer Flecke auf Sternen wie der Sonne ist bisher nicht verstanden. In Erklärungsansätzen spielt dabei die Rotation eine Schlüsselrolle. Fünf sonnenähnliche Sterne wurden gefunden, die mit dem Weltraumteleskop Kepler beobachtet werden und deren Rotationsraten im Inneren (mittels Asteroseismologie) und nahe der Oberfläche (mittels Sternflecke) gemessen werden konnten. Diese Messungen zeigen, dass der Unterschied zwischen den beiden Rotationsraten klein ist. Die kommende Weltraummission PLATO wird es erlauben, diese Analyse auf tausende sonnenähnlicher Sterne auszuweiten.

mehr

Rosetta und Philae beim Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko

2015 Boehnhardt, Hermann
Astronomie Astrophysik
Rosetta untersucht seit Sommer 2014 den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Im November 2014 wurde der Philae-Lander auf dem Kometen abgesetzt. Die ersten Ergebnisse der wissenschaftlichen Instrumente geben neue Erkenntnisse zur Entstehung kleiner Körper in der Frühphase des Sonnensystems, zur Kometenaktivität und zur Bedeutung von Kometen für das Vorhandensein von Wasser auf der Erde preis. mehr

Erscheint die Sonne im sichtbaren Licht als gleichmäßige Scheibe, offenbart sie im Röntgenlicht ihre komplexe magnetische Natur. Besonderes physikalisches Interesse gilt dabei einem Gebiet nur wenige 1000 km oberhalb der Sonnenoberfläche, das durch ein enges Wechselspiel zwischen Magnetfeld und Plasma bestimmt ist. Diesem magnetischen Übergang ist das weltraumgebundene Sonnenobservatorium IRIS (Interface Region Imaging Spectrograph) gewidmet. Hier werden einige Ergebnisse vorgestellt, die ein neues komplexeres Bild der Atmosphäre der Sonne zeichnen und eine Vielzahl neuer Fragen aufwerfen.

mehr

Die Erforschung des Asteroiden 4 Vesta

2014 Nathues, Andreas; Christensen, Ulrich R.
Astronomie Astrophysik

Die Bedingungen zu erkunden, welche im frühen Sonnensystem geherrscht haben, ist das Ziel der NASA-Mission Dawn [1], an der sich das MPS mit zwei Kameras beteiligt [2]. Die Dawn-Mission erforschte ein Jahr lang den Asteroiden Vesta und befindet sich nun im Anflug auf Ceres. Die Missionsphase an Vesta hat zu einer Reihe von Entdeckungen geführt, wie dem Nachweis eines Eisenkerns, dem verbreiteten Vorkommen von dunklem Material auf der ansonsten hellen Oberfläche, sowie einer Vielzahl von prägnanten Oberflächenstrukturen, die auf eine bewegte Vergangenheit der Vesta hindeuten.     

mehr

Flechten mit Magnetfeldern auf der Sonne

2014 Peter, Hardi
Astronomie Astrophysik

Die äußere heiße und dynamische Atmosphäre der Sonne, die Korona, wird von Magnetfeldern dominiert. Konvektive Bewegungen an der Oberfläche verflechten die in die Korona reichenden Magnetfeldlinien und induzieren so Ströme, die dissipiert werden und das Plasma heizen. In numerischen Experimenten kann man die zugrundeliegenden Prozesse so gut abbilden, dass die komplexen Beobachtungen der echten Sonne reproduziert werden. Im Wechselspiel von modernen Beobachtungen und numerischen Modellen auf Supercomputern kommt man so einem Verständnis der Heizung, Struktur und Dynamik der Korona näher.

mehr

Wasserquellen im äußeren Sonnensystem

2013 Hartogh, Paul
Astronomie Astrophysik
Durch seine hohe Empfindlichkeit lieferte das Weltraumteleskop Herschel einmalige Messergebnisse im Sonnensystem. Dadurch konnte erstmals das Verhältnis der Wasserstoffisotope D/H in einem Kometen der Jupiterfamilie bestimmt werden. Anders als erwartet entspricht dieser Wert dem auf unserer Erde, was den Schluss nahelegt, dass Kometen mögliche Lieferanten unseres irdischen Wassers sind. Ferner wurde ein großer Wassertorus, zentriert um Saturns E-Ring, entdeckt, der ein Medium zum Transport vulkanischen Wassers des Mondes Enceladus in die Atmosphären von Saturn und Titan darstellt. mehr

Ist die Konvektion im Sonneninneren langsamer als gedacht?

2013 Birch, Aaron; Gizon, Laurent; Hanasoge, Shravan; Langfellner, Jan
Astronomie Astrophysik
Konvektion ist der wichtigste Mechanismus für den Energietransport von der Basis der solaren Konvektionszone zur Sonnenoberfläche und verantwortlich für die Aufrechterhaltung der beobachteten globalen Strömungen der Sonne. Helioseismologie, die Nutzung solarer Oszillationen für die Untersuchung des Sonneninneren, wurde auf Beobachtungen des Helioseismic and Magnetic Imager an Bord des Solar Dynamics Observatory angewandt um die Stärke konvektiver Strömungen nach oben zu begrenzen. Die Resultate widersprechen den theoretischen Vorhersagen und erfordern, die Theorie der Konvektion zu überdenken. mehr

Asteroseismologie eines sonnenähnlichen, planetentragenden Sterns

2012 Stahn, Thorsten; Gizon, Laurent
Astrophysik
Die Messung von Schwingungen in Sternen erlaubt Rückschlüsse auf deren Aufbau, Entwicklung und innere Rotation. Der sonnenähnliche Stern HD 52265, der von einem Planeten umkreist wird, wurde mit dem Weltraumteleskop CoRoT beobachtet. Die Auswertung der Schwingungen dieses Sterns ermöglicht die präzise Bestimmung seiner stellaren Parameter Masse, Radius und Alter. Ferner war es möglich, seine innere Rotation aus den Schwingungseigenschaften abzuleiten. mehr

Wie funktioniert ein Sonnenfleck?

2012 Lagg, Andreas; Schüssler, Manfred; Solanki, Sami K.
Astrophysik
Die dunklen Sonnenflecken sind Gebiete starken Magnetfeldes auf der Sonnenoberfläche. Die Ursache ihrer charakteristischen Feinstruktur und der damit verbundenen Gasströmungen war für ein Jahrhundert ein ungelöstes Problem der Sonnenphysik. Im Zusammenspiel von Beobachtungen mit höchster räumlicher Auflösung und realistischen Computer-Simulationen wurde dieses Rätsel jetzt gelöst. Die Wechselwirkung des Magnetfeldes mit den konvektiven Strömungen, welche die Energie aus dem Sonneninnern an die Oberfläche transportieren, erklärt Struktur und Dynamik der Sonnenflecken. mehr

Erkundung des Sonnensystems mit Herschel

2011 Hartogh, Paul
Astronomie Astrophysik
Herschel, das bisher größte Weltraumteleskop, wurde am 14. Mai 2009 mit einer Ariane-V- Rakete ins All befördert und beobachtet seitdem das Universum im fernen Infrarotbereich. Ein wichtiger Forschungsschwerpunkt beschäftigt sich mit der Rolle von Wasser und dessen Chemie im Sonnensystem. Dabei werden verschiedene Klassen von Kometen charakterisiert, der Zyklus von Wasser und seine vertikale Verteilung auf dem Mars analysiert und die Herkunft des Wassers in den Stratosphären der Gasriesen und des Saturn-Mondes Titan erforscht.
mehr

Sunrise – ein Sonnenobservatorium in der Stratosphäre

2010 Barthol, Peter; Gandorfer, Achim; Schüssler, Manfred; Solanki, Sami K.
Astronomie
Das größte Teleskop zur Erforschung der Sonne, das je den Erdboden verlassen hat, startete im Juni 2009 von der europäischen Weltraumbasis ESRANGE bei Kiruna (Nordschweden). Getragen von einem Heliumballon mit einem Durchmesser von 130 Metern flog das 2,6 Tonnen schwere Sonnenobservatorium in 37 km Höhe bis nach Nordkanada. Während des fast sechstägigen Fluges in der Stratosphäre wurde die Sonne ohne Unterbrechung beobachtet, zehntausende hochaufgelöster Bilder im ultravioletten Licht aufgenommen und das Magnetfeld an der Sonnenoberfläche mit bislang unerreichter Detailgenauigkeit vermessen. mehr

Über den Wolken: Neues von der Venus

2009 Titov, Dimitri; Markiewicz, Wojciech; Fränz, Markus
Astronomie
Auch nach zahlreichen sowjetischen und amerikanischen Missionen zum Planeten Venus blieben viele Fragen zur Geschichte und Struktur des Planeten und seiner dichten Atmosphäre offen. Im Jahr 2005 startete daher die erste europäische Mission zum Planeten Venus – Venus-Express, an deren Konzeption das MPI für Sonnensystemforschung maßgeblich beteiligt ist. Erste Analysen der seit 2006 aufgenommenen Daten zeigen eine bisher ungeahnt starke Strukturierung und Dynamik der Wolkenschichten und erlauben neue Rückschlüsse auf die Evolution der Atmosphäre der Venus. mehr

Die Physik solarer Eruptionen

2008 Inhester, Bernd; Wiegelmann, Thomas
Astronomie
Seit Januar 2007 befinden sich die Sonden der STEREO-Mission der NASA auf ihren Umlaufbahnen um die Sonne und liefern zum ersten Mal simultane Aufnahmen unseres Zentralgestirns und ihrer Umgebung von zwei verschiedenen Standpunkten aus. Wissenschaftler des MPS entwickeln Auswerteverfahren, um aus diesen Aufnahmen dreidimensionale Modelle der Plasmastrukturen in der Sonnenatmosphäre zu erzeugen und die Ergebnisse mit Magnetfeldmodellen der Sonnenkorona zu vergleichen. Ziel der Untersuchungen ist das Verständnis von energiereichen Eruptionen und Massenauswürfen der Sonnenkorona. mehr

Helioseismologie

2007 Gizon, Laurent
Astronomie
Millionen von Pulsationsmodi, welche durch turbulente Konvektion angeregt werden, ermöglichen es Sonnenphysikern, in die Sonne hineinzusehen. Dreidimensionale helioseismische Verfahren bieten einzigartige Aussichten, um komplexe magnetohydrodynamische Prozesse zu erkunden und die Mechanismen des Sonnenzyklus aufzudecken, während die Ausweitung seismischer Untersuchungen auf entfernte Sterne eine neue Ära der beobachtenden stellaren Forschung eröffnet. mehr

Planetare Dynamos

2006 Christensen, Ulrich; Wicht, Johannes; Fränz, Markus
Astronomie
Fast alle Planeten in unserem Sonnensystem besitzen oder besaßen ein Magnetfeld. Die Verschiedenartigkeit der Felder lässt auf unterschiedliche dynamische Vorgänge in den Planeten schließen. Ihre Erforschung mittels Planetenmissionen und Computersimulationen ist darum ein wichtiges Werkzeug, das uns Einblicke in die inneren Vorgänge der Himmelskörper ermöglicht. Diese kurze Einführung bietet einen Einblick in die Aktivitäten am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und legt den Schwerpunkt auf Computermodelle, bei denen in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt wurden. mehr

Messung koronaler Magnetfelder

2005 Curdt, Werner; Inhester, Bernd; Innes, Davina; Lagg, Andreas; Solanki, Sami K.; Wang, Tongjiang; Wiegelmann, Thomas; Woch, Joachim
Astronomie
Die Sonnenkorona beinhaltet heißes Gas bei einer Temperatur von über einer Million Grad. Das Gas ist vor allem in bogenförmigen Strukturen gefangen. Sowohl die hohe Temperatur als auch die Strukturierung des koronalen Gases sind nach heutigem Kenntnisstand auf das Magnetfeld der Sonne zurückzuführen. Die Freisetzung von thermischer Energie findet unter anderem an magnetischen Stromschichten („Sprünge“ im Magnetfeld) statt, die Ordnung in der Korona folgt aus der Tatsache, dass das heiße Gas magnetischen Feldlinien folgen muss. Die Messung des koronalen Magnetfeldes ist jedoch alles andere als trivial. Die geringe Gasdichte bewirkt, dass die Signatur in den Spektrallinien, nämlich deren Aufspaltung und Polarisation durch den Zeeman-Effekt, sehr gering wird und die Magnetfeldmessung daher sehr ungenau wird. Erschwerend hinzu kommen Effekte, die mit zunehmendem Abstand von der Sonnenoberfläche die Polarisation des absorbierten Lichtes verändern. Das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau (MPS) hat in den letzten Jahren entscheidende Beiträge zur Lösung dieses schwierigen Problems der Magnetfeldmessung in der Korona beigetragen. Dabei wurden zwei unterschiedliche Ansätze zur direkten Bestimmung des Magnetfeldes verfolgt: die Koronaseismologie und die Infrarot-Polarimetrie. Basierend auf mathematischen Modellen ist es aber auch möglich, die relativ zuverlässigen Informationen aus den Magnetfeldmessungen in der Photosphäre zu verwenden und durch Extrapolation dieser Messungen Rückschlüsse auf die Felder in der Korona zu ziehen. mehr

SMART-1 - Europas Mission zum Mond

2004 Mall, Urs
Astronomie
Die in den letzten 10 Jahren zum Mond geflogenen Fernerkundungsmissionen haben, nachdem nur kleine Teile der Mondoberfläche von den Apollo-Missionen her bekannt waren, zum ersten Mal erlaubt, einen globalen Überblick über die Zusammensetzung der Mondoberfläche zu gewinnen. Es besteht die Hoffnung, dass beim Mond Einsichten in die Zusammenhänge zwischen geologischer Evolution und der internen sowie thermischen Entwicklung eines Planeten gewonnen werden können, die zu einem generellen Verständnis der Entwicklung von Planeten beitragen. Zurzeit nimmt eine neue weltweite Initiative für eine weitere Phase der Erforschung und der Nutzung des Mondes Gestalt an. Von den geplanten Missionen wird die europäische Mission SMART-1 (Small Advanced Research Missions) als nächste den Mond erreichen. Eines der an Bord der Raumsonde SMART-1 befindlichen Instrumente ist ein vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Katlenburg-Lindau entwickeltes Spektrometer für das nahe Infrarot, das der Identifizierung von Mineralien auf der Mondoberfläche dient. Ungestört von dem Einfluss der Erdatmosphäre wird dieses Spektrometer unter anderem auch die der Erde abgewandte Seite der Mondoberfläche untersuchen und sich an der Suche nach Wasser auf dem Mond beteiligen. mehr
Zur Redakteursansicht