Abteilung Strategische Interaktion

mehr

Ein Experiment zur Wirksamkeit von Versprechen

mehr
<p>Der Weg zur ehrlichsten Beratung</p>

Vorabhonorar und freiwilliger Bonus verbessern Finanzberatungen

mehr
Die Glückssucher

Eine neue Studie von Max-Planck-Wissenschaftlern zeigt: Selbständige sind zufriedener als Angestellte

mehr
Fair Play – eine Frage des Selbstbilds?

Max-Planck-Forscher klären, unter welchen Bedingungen Menschen zu fairem Verhalten bereit sind

mehr
Energiesparen: Selbstlos zum gemeinsamen Erfolg

Ein möglicher Anreiz zum Energiesparen: Menschen bestrafen Eigennutz eher, wenn ihre Gruppe mit anderen konkurriert

mehr

Am Max-Planck-Institut für Ökonomik untersuchen Forscher um Martin Binder, welche Rolle Beschäftigungsformen und Gesundheitszustand bei der Arbeitszufriedenheit spielen.

Bis der Laser sich in CD-Spielern, Schneide-Robotern und als Skalpell etablierte, dauerte es Jahrzehnte – die Entwicklung zeigt, wie sich eine neue Technik durchsetzt.

Ein Spiel fürs Leben

MPF 1 /2009 Kultur & Gesellschaft

Mit ökonomischen Entscheidungen wollen wir nicht nur unseren Gewinn maximieren.

Vom Reisen bekommen wir nicht genug. Denn wir befriedigen damit mehrere Bedürfnisse, wie Evolutionsökonomen vermuten – unter anderem jenes nach Gesundheit.

Wie die experimentelle Wirtschaftsforschung die Grundlagen des Vertrauens auslotet

2014 Regner, Tobias; Winter, Fabian

Sozialwissenschaften

Vertrauen ist ein wichtiger Bestandteil wirtschaftlichen Handelns. Ökonomen argumentieren gemeinhin, dass zwar vieles in Verträgen festgeschrieben werden kann, aber eben nicht alle Fälle abgedeckt werden können. Beim Autokauf etwa oder bei der Auswahl von Stellenbewerbern ist beiderseitiges Vertrauen erforderlich. Forscher am Max-Planck-Institut für Ökonomik haben in einer Reihe von Experimenten untersucht, wann und warum wir in solchen Situationen vertrauen oder entgegengebrachtes Vertrauen erwidern.

mehr

Die empirische Forschung in den Sozialwissenschaften hat über Jahrzehnte gezeigt, dass der wirtschaftliche Erfolg eines Menschen in erheblichem Maße vom wirtschaftlichen Erfolg seiner Eltern bestimmt wird. Ein Phänomen, das sich durch direkten Transfer (Schenkung und Erbe) allein nicht erklären lässt. Forscher am Max-Planck-Institut für Ökonomik untersuchen die intergenerationale Weitergabe von Präferenzstrukturen als eine weitere Erklärung für die Weitergabe von wirtschaftlichem Erfolg.

mehr

Wie können Kunden selbst die Qualität einer Finanzberatung erhöhen? Wann und warum werden Beschäftigte mit befristeten Arbeitsverträgen schlechter bezahlt als Beschäftigte mit unbefristeten Verträgen? Forscher am Max-Planck-Institut für Ökonomik berichten über zwei Experimente mit möglichen Anwendungen für den Finanzmarkt und den Arbeitsmarkt.

mehr

Ökonomische Glücksforschung

2011 Binder, Martin; Coad, Alex

Sozialwissenschaften

Erkenntnisse aus Biologie und Psychologie erlauben es, den ökonomischen Nutzenbegriff hedonistisch, im Sinne von subjektivem Wohlergehen oder „Glück“ zu verstehen. Daraus ergibt sich eine fruchtbare Perspektive auf die ökonomisch relevanten Determinanten von subjektivem Wohlergehen und ihre komplexe Ko-Evolution. Faktoren wie Einkommen, Arbeitslosigkeit, Familie und Gesundheit beeinflussen nicht nur das Lebensglück der Individuen, sondern werden auch wiederum von diesem selbst beeinflusst.

mehr

Feldexperimente in der Ökonomik

2010 Koppel, Hannes; Regner, Tobias

Sozialwissenschaften

In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich Laborexperimente als Forschungsmethode in der Ökonomik etabliert. Seit Kurzem werden auch verstärkt Feldexperimente verwendet. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, allerdings sollte man deren Verwendung als komplementär ansehen. Drei Studien über Zahlungs- und Spendenmechanismen veranschaulichen die Möglichkeiten, Feldexperimente anzuwenden.

mehr
Zur Redakteursansicht