Wissenschaftliche Referentin (m/w/d)

Wissenschaftler Frankfurt am Main
Immun- und Infektionsbiologie & Medizin Neurobiologie

Ausschreibungsnummer: esi-sc-012020

Stellenangebot vom 19. März 2020

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in Vollzeit eine wissenschaftliche Referentin (m/w/d)

Die Stelle ist vorerst auf zwei Jahre befristet. Die Möglichkeit zur anschließenden Entfristung besteht jedoch ausdrücklich. Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation und Erfahrung in Anlehnung an den TVöD Bund.

Was zu tun ist:

Forschung auf Spitzenniveau findet nicht nur im Labor statt. Starke Wissenschaft ist zu einem nicht unerheblichen Teil das Ergebnis guter Struktur und Organisation. Die wissenschaftliche Referentin (m/w/d) arbeitet eng mit dem geschäftsführenden Direktors (GD) zusammen, vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Kommunikation: Die wissenschaftliche Referentin (m/w/d) ist im Büro des GD in alle Vorgänge von der wissenschaftlichen Seite her eingebunden. Sie sichtet gemeinsam mit der Assistentin des GD die eingehende Kommunikation, definiert selbständig die Aufgaben mit wissenschaftlichem Bezug, bereitet entsprechende Entscheidungen und Schreiben, Berichte und Präsentationen vor, stimmt diese eng mit dem GD ab, und kümmert sich um die Erledigung, falls nötig mit Blick auf Fristen.
  • Vor- und Nachbereiten von Sitzungen, Evaluationen, etc.: In regelmäßigen Abständen gibt es am ESI Sitzungen des Stiftungsrates, des Kuratoriums, des wissenschaftlichen Beirates, sowie Besuche von Vertretern aus Politik und Gesellschaft sowie Behörden. Im Rahmen der wissenschaftlichen Einbettung des ESI in die Max-Planck Gesellschaft und andere Wissenschaftsorganisationen gibt es weitere Kommissionen und Gremien mit Bezug zum ESI bzw. mit Beteiligung des GD. Die wissen-schaftliche Referentin (m/w/d) übernimmt hier die wissenschaftlichen Aspekte der Vor- und Nachbereitung in Abstimmung mit dem GD und ggfs. anderen Servicebereichen des ESI. Dies beinhaltet die Vorbereitung der nötigen Sitzungsmaterialien und Präsentationen und die Erstellung der Protokolle, bzw. die Sichtung von zur Verfügung gestellten Materialien und entsprechende Infor-mation des GD. Wo nötig, begleitet die wissenschaftliche Referentin (m/w/d) den GD auf Dienstreisen im In- und Ausland.
  • Unterstützung bei Drittmittelprojekten: Aus einer Projektidee einen Drittmittelantrag zu machen ist viel Arbeit. Die wissenschaftliche Referentin (m/w/d) unterstützt den GD in allen Phasen der An-tragstellung und der späteren Durchführung. Dies beinhaltet z.B. das Integrieren von Texten, Tabellen, Abbildungen mehrerer Mitantragssteller, die Erstellung von Zusammenfassungen (z.B. Listen von Publikationen, früheren Drittmitteleinwerbungen, Kollaborationen, Infrastruktur), und die Bearbeitung von Texten (z.B. zur Einhaltung von Formatvorgaben).

Was sie mitbringen:

Wir suchen eine Person mit einer akademischen Ausbildung im Bereich der Neurowissenschaften. Jemanden, der ein ausgeprägtes Talent für Organisation hat, Wissenschaft liebt aber nicht ins Labor will, richtig gut schreiben kann, und Erfahrung hat mit der Erstellung bzw. Bearbeitung von Texten, Abbildungen und Präsentationen in der Wissenschaft. Eine abgeschlossene Promotion ist von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich, solange entsprechende Arbeitserfahrungen vorliegen. Eine abgeschlossene Promotion ist von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich, solange entsprechende Arbeitserfahrungen vorliegen. Fließendes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift sind genauso Voraussetzung, wie die Bereitschaft zu Dienstreisen. Abseits formaler Qualifikationen wünschen wir uns eine Teamplayerin (m/w/d), die mitdenkt und ihre Aufgaben verantwortungsbewusst erledigt.

Ihre Bewerbung

Das könnten Sie sein? Dann senden Sie Ihre kompletten und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben in elektronischer Form (PDF-Format) an . Diese Ausschreibung gilt, bis die Stelle besetzt ist. In Papier eingereichte Bewerbungen werden nicht zurückgesandt.

Zur Redakteursansicht