Postdoktorand*in in Biologischer Physik

Wissenschaftlicher Nachwuchs Göttingen
Festkörperforschung & Materialwissenschaften Komplexe Systeme

Ausschreibungsnummer: MPIDS-W044

Stellenangebot vom 19. Februar 2020

Das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen ist ein international ausgerichtetes Forschungsinstitut, an dem theoretische und experimentelle Grundlagenforschung betrieben wird. Derzeit arbeiten etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut.

Für die unabhängige Forschungsgruppe "Theorie biologischer Flüssigkeiten" unter der Leitung von Dr. David Zwicker suchen wir eine*n Postdoktorand*in in Biologischer Physik.

Ihr Aufgabenfeld

Die Forschungsgruppe "Theorie der biologischen Flüssigkeiten" untersucht, wie biologische Organismen weiche und fluide Materie organisieren. Wir studieren zum Beispiel den Luftstrom in der Nasenhöhle, um zu verstehen, wie er unseren Geruchssinn beeinflusst.

Der erfolgreiche Kandidat/Die erfolgreiche Kandidatin wird sich mit physikalischen Aspekten des Geruchssinns beschäftigen. Ziel ist es, zu verstehen, wie der Luftstrom, die Schleimhaut und Odorant-Bindeproteine die an das Gehirn weitergeleitete Geruchsinformation beeinflussen. Dabei werden analytische Erkenntnisse aus einfachen Systemen mit numerischen Simulationen in realistischen Geometrien kombiniert werden, um die Konstruktionsprinzipien der Nasenhöhle zu verstehen.

Ihr Profil

Für unser Forschungsteam suchen wir exzellente, engagierten und selbstmotivierte Forscher*innen mit guten Kommunikationsfähigkeiten. Sie sollten über einen Doktortitel in theoretischer Physik, angewandter Mathematik oder einem verwandten Fachgebiet und Interesse an der Physik biologischer und weicher Materie verfügen.

Fachkenntnisse in Strömungsdynamik und/oder Transportphänomenen sind ein Pluspunkt. Programmierkenntnisse sind sehr wünschenswert. Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich. Sie sollten den Wunsch zeigen, neue Fähigkeiten zu erlernen und bewährte anzuwenden.

Unser Angebot

Wir bieten hervorragende Arbeitsbedingungen in einem hochgradig internationalen und interdisziplinären Forschungsumfeld. Die Postdoc-Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Möglichkeit auf Verlängerung. Bei Erfüllung der objektiven und subjektiven Eingruppierungsvoraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund. Sozialleistungen entsprechend den Regelungen für den öffentlichen Dienst (Bundesdienst). Darüber hinaus bieten wir Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie zur Gesundheitsförderung. Der Starttermin ist flexibel, sollte aber so schnell wie möglich beginnen.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben

Ihre Bewerbung

Dann folgen Sie bitte diesem Link mit der Kennnummer MPIDS-W044 und reichen Sie ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf, eine Liste ihrer Veröffentlichungen und Kontakte von zwei Referenzen ein. Das Motivationsschreiben sollte kurz Ihre bisherige Forschung beschreiben und motivieren warum sie bei uns arbeiten möchten. Bewerbungen, die vor dem 01.04.2020 eingehen, finden volle Beachtung. Schriftliche Bewerbungen werden nicht zurückgesendet.

Für weitere Fragen und Informationen kontaktieren Sie bitte Dr. David Zwicker, .

Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation
Dr. David Zwicker
Am Faßberg 17
37077 Göttingen

Zur Redakteursansicht