Softwareentwickler (m/w/d)

Bochum
Informatik

Ausschreibungsnummer:

Stellenangebot vom 13. Februar 2020

Das Max-Planck-Institut für Cybersicherheit und Schutz der Privatsphäre in Bochum ist ein Forschungsinstitut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., das die vielfältigen Aspekte der IT-Sicherheit und des Datenschutzes erforscht. Das neu gegründete und expandierende Institut wird im Endausbau sechs Abteilungen und 12 Forschungsgruppen umfassen und ca. 200 Mitarbeiter/innen und Gäste beschäftigen. Das Institut kooperiert mit dem Research Department für IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum, welches zu den führenden europäischen Forschungs- und Ausbildungsstätten in dem Fachgebiet zählt. Im Forschungsbereich der eingebetteten Sicherheit ist ab sofort eine Stelle als Softwareentwickler/in mit Schwerpunkt C++ (m/w/d) zur Weiterentwicklung eines open-source Hardware-Reverse-Engineering Frameworks zu besetzen.

Der Hardware-Analyzer – kurz HAL – ist das erste umfangreiche open-source Framework zur Analyse von Gate-Level Netzlisten, welches im Rahmen von Forschung zu Hardware-Trojanern entwickelt und vor kurzem auf GitHub veröffentlicht (https://github.com/emsec/hal) wurde.

Ihre Aufgaben

  • Weiterentwicklung des Frameworks „HAL“ zur Analyse von Gate-Level-Netzlisten
  • Verbesserungen der graphischen Oberfläche (GUI) – insbesondere Implementierung von Layouting-Algorithmen zur Visualisierung der Netzlisten
  • Entwicklung von Tests zur Stabilisierung des Frameworks
  • Allgemeine Optimierungen der Softwarearchitektur
  • Anlegen, Pflegen und Bearbeiten von GitHub-Aspekten
  • Erweiterung der Dokumentation des gesamten Frameworks

Die genaue Aufteilung dieser Aufgaben wird im Projektverlauf konkretisiert werden.

Ihr Profil

  • Studium der Informatik, Angewandten Informatik, Mathematik oder vergleichbare Qualifikation
  • Sehr gute Programmierkenntnisse (C, C++, Python, QT5)
  • Erfahrungen in der Organisation und Verwaltung von Softwareprojekten
  • Gute Deutsch- und ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Offenheit und Motivation für forschungsnahes Arbeiten in einem dynamischen und hochmotivierten Team

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen eine höchst interessante, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und IT. Ein engagiertes Team erwartet Sie in einem internationalen Umfeld mit der Möglichkeit zur regelmäßigen Fort- und Weiterbildung. Die Bezahlung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund) und zusätzlich werden verschiedene Sozialleistungen gewährt.

Die Stelle ist ab sofort zu besetzen und zunächst auf zwei Jahre befristet. Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Vollzeitstelle (39 h/Woche) in einem modernen und internationalen Forschungsumfeld und ein gutes Arbeitsklima in einem jungen Team.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail in einem einzelnen PDF Dokument bis zum 20.03.2020 an folgende Mail-Adresse:

Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbung bitte an:

Prof. Dr.-Ing. Christof Paar
Max-Planck-Institut für Cybersicherheit und Schutz der Privatsphäre
Universitätsstr. 150
44801 Bochum

Zur Redakteursansicht