Doktorand oder Post-Doktorand (m/w/d) für Forschungsprojekt in experimentellen Neurowissenschaften

Wissenschaftler Frankfurt am Main
Immun- und Infektionsbiologie & Medizin Neurobiologie

Ausschreibungsnummer: ESI-Wsc03

Stellenangebot vom 29. Oktober 2019

Die Arbeitsgruppe von Dr. Martin Vinck am Ernst Strüngmann Institute (ESI) for Neuroscience in Frankfurt am Main sucht mehrere Doktorand*innen und Post-Doktorand*innen (m/w/d) für ein neurowissenschaftliches Forschungsprojekt mit Weißbüschelaffen.

Worum es geht:

In dem Projekt geht es darum, Mechanismen des predictive processing im visuellen System zu erforschen. Wir werden neue Modelle zur Objekterkennung testen und den Beitrag unterschiedlicher Zelltypen zum neuronalen Code untersuchen. Die Datenerhebung erfolgt durch teilweise drahtlose, chronische Elektroden in sich frei bewegenden Tieren unter Bedingungen, die natürliches Verhalten ermöglichen (eCube white matter system). Ein Teil des Projekts umfasst optogenetische Methoden. Es besteht die Möglichkeit, zusätzlich Erfahrung in Elektrophysiologie zu sammeln oder zu vertiefen. Die eingestellten Doktorand*innen und Post-Doktorand*innen werden eng mit den theoretischen Neurowissenschaftler*innen unserer Gruppe zusammenarbeiten.

Was Sie mitbringen:

Wir suchen enthusiastische Kolleg*innen (m/w/d) mit einem Hintergrund in Biologie oder Medizin und Erfahrung in Verhaltenstraining und Elektrophysiologie. 

Über uns:

Das Ernst Strüngmann Institut (ESI) ist ein eigenständiges privatfinanziertes Forschungsinstitut im Bereich der medizinisch-naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung, das eng mit der Max-Planck-Gesellschaft zusammenarbeitet. Das ESI wurde 2008 gegründet und wird im Endausbau rund 150 Mitarbeiter*innen beschäftigen. Frankfurt am Main ist eine internationale Stadt mit zahlreichen gut vernetzen neurowissenschaftlichen Forschungsstätten wie dem Max-Planck-Institut für Hirnforschung, dem FIAS, dem Interdisziplinären Zentrum für Neurowissenschaften der Goethe Universität und dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik.

Wie Sie sich bewerben können:

Interessierte Kandidat*innen werden gebeten, ihre Bewerbung zum nächstmöglichen Zeitpunkt in elektronischer Form (PDF) an Martin Vinck zu schicken. Die Bewerbung sollte ein Motivationsschreiben enthalten, einen ausführlichen Lebenslauf, eine Auflistung absolvierter Kurse und Seminare inklusive erzielter Noten und die Namen von mindestens zwei etablierten Wissenschaftler*innen, die die Bewerbung der Kandidat*innen unterstützen, bzw. alternativ zwei Empfehlungsschreiben.Der ideale Startpunkt des Arbeitsverhältnisses ist Frühling 2020. 

Zur Redakteursansicht