Techniker für Zellkultur und virale Vektoren (m/w/d)

Wissenschaftliche und technische Assistenz Halle (Saale)
Festkörperforschung & Materialwissenschaften Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: MPI-Halle-CCVVT

Stellenangebot vom 4. Oktober 2019

Das Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik, Halle(Saale), Abteilung Nanophotonik, Integration und Neuronale Technologie (NINT), sucht einen Neuronenkulturtechniker (m/w/d) zur Mitarbeit bei Aufbau, Betrieb und Wartung eines Zellkulturlabors. Unsere neue Abteilung initiiert Forschungsprogramme zur Entwicklung von Methoden zur Messung und Kontrolle von Neuronenaktivität, um die Schnittstelle zwischen Gehirn und Maschine zu verbessern.

Wir bauen derzeit ein neues Zellkulturlabor für Neuronen auf. Die Labore werden mit biologischen Sicherheitswerkbänken und 3D-Biodruckern für den Aufbau neuronaler Netze ausgestattet. Mikroskope und Multielektroden-Arrays werden zur Überwachung der neuronalen Aktivität eingesetzt.

Ihre Aufgaben

  • Verantwortlich für die Wartung und elektronische Dokumentation von Zelllinien, Primärkulturen, Säugetierzellkulturen sowie adeno-associated virus (AAV).
  • Entwicklung und Design viraler Vektoren für die Optogenetik und optische Bildgebung
  • Transfektion von Zellen mit kommerziellen oder entworfenen viralen Vektoren
  • Aufrechterhaltung einer strengen Qualitätskontrolle, um die Qualität von Zellkulturen und viralen Vektoren sicherzustellen
  • Aufrechterhaltung einer sicheren und sauberen Zellkulturumgebung gemäß Biosicherheitsstufe SI
  • Aufrechterhaltung eines sicheren und effizienten Betriebs der Instrumentierung und der Versuchsaufbauten in den Laboren
  • Schulung neuer Studenten und Wissenschaftler zu Protokollen für Zellkulturen und zur Herstellung viraler Vektoren
  • Technische Unterstützung von Mitarbeiter bei Experimenten durch Zellkulturtechnik
  • Verantwortlich für die Wartung und Entwicklung von Standardvorgehensweisen (SOP)
  • Führen eines elektronischen Inventars von Geräten und Verbrauchsmaterialien
  • Verbrauchsmaterialien bei Bedarf auffüllen und bei der Organisation von Gerätereparaturen unterstützen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung der Neuron Culture Facility in der Abteilung

Ihr Profil

  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in der Vorbereitung und Aufrechterhaltung von Neuronen-Kulturen sowie AAV Vektoren
  • Sie sind mit den gängigen Zellkulturtechniken wie Medienpräparation, Kulturinitiierung, Zellisolierung, Zellvermehrung, Kryokonservierung von Zellen, Molekularbiologie, Mikroskopie vertraut
  • Sie sind mit der AAV Vektorpräparation aus Plasmiden vertraut
  • Erfahrung mit der Immunhistochemie zur Verifikation von Zelltypen
  • Sie sind mit Grundlagen der Datenanalyse vertraut
  • Computerkenntnisse, um elektronische Aufzeichnungen zu führen und Geräte zu warten und zu benutzen
  • Erfahrungen mit der Aufzeichnung von Neuronenzellen (Ca2+ Bildgebung oder Elektrophysiologie) sind von Vorteil
  • Frühere Erfahrungen in einem akademischen Forschungsumfeld, wie z. B. die Arbeit mit Studenten, Postdocs, sind von Vorteil
  • Sie arbeiten gerne mit anderen zusammen und brillieren in einem schnellen, hochdynamischen, interdisziplinären und internationalen Umfeld
  • Sie verfügen über gute Kommunikationsfähigkeiten in Deutsch und Englisch

Wir bieten

  • Die Möglichkeit, mit einem unglaublichen Team von hochmotivierten Mitarbeitern an vorderster Front der wissenschaftlichen Forschung zu arbeiten
  • Vergütung und Sozialleistungen nach TVöD
  • Befristeter Vertrag zunächst für 2 Jahre, mit Verlängerungspotenzial
  • Voraussichtlicher Starttermin: Anfang 2020; verhandelbar

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihren Lebenslauf mit den Namen von zwei Referenzen als eine einzige pdf-Datei an jobs.nint@mpi-halle.mpg.de mit Verweis auf MPI-Halle-CCVVT. Die Position bleibt offen, bis sie besetzt ist.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Zur Redakteursansicht