Technische Assistenz (BTA/CTA/MTA), Teilzeit 50%

Wissenschaftliche und technische Assistenz Freiburg
Entwicklungs- und Evolutionsbiologie & Genetik Immun- und Infektionsbiologie & Medizin

Ausschreibungsnummer:

Stellenangebot vom 9. Juli 2019

Das Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik Freiburg sucht für die Serviceeinheit für Mikroskopie (Leitung: Dr. Sergiy Avilov) eine Technische Assistenz (BTA/CTA/MTA) in Teilzeit (50%). Die Anstellung erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit einer Befristungsdauer von zunächst zwei Jahren.

Die zur wissenschaftlichen Infrastruktur des Instituts gehörende Serviceeinheit verfügt derzeit über acht Mikroskope.

Unser Institut erforscht die molekularen Grundlagen der Immunantwort und Themen der Entwicklungsbiologie, wie die Herkunft und Differenzierung der Immunzellen sowie die Entwicklung des Wirbeltierembryos. Ein weiterer Schwerpunkt des Instituts ist die Epigenetik. Dieser Bereich befasst sich mit vererbbaren Merkmalen, die nicht durch Veränderung der DNA-Sequenz bedingt sind.

Ihre Aufgaben

Sie unterstützen die Mitarbeiter*innen bei technischen und organisatorischen Belangen und sind für einen reibungslosen Ablauf innerhalb der Imaging Facility zuständig. Dazu gehören die Einweisungen von Anwendern in die Verwendung von Mikroskopsystemen und Programmen, Fehlersuche bei Problemen, Prüfungen und Wartung der Instrumente und andere Aufgaben.

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Technische Assistenz (BTA/CTA/MTA) oder gleichwertige Qualifikation, mit mindestens 1- jähriger Berufserfahrung in der Lichtmikroskopie
  • Erfahrung mit Bildbearbeitungsprogrammen
  • Erfahrung in einer Serviceeinheit für Mikroskopie
  • Erfahrung in der Präparateherstellung für die Lichtmikroskopie
  • Teamfähig, zuverlässig, belastbar, kommunikativ, lernbereit, selbständige Arbeitsweise
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden  vorausgesetzt

Wir bieten

Die Bezahlung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Sozialleistungen entsprechen denen des öffentlichen Dienstes.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds. Dem Institut ist eine Kindertagesstätte angegliedert.

Ihre Bewerbung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte bewerben Sie sich bis zum 16.09.2019 mit einem Anschreiben und Ihrem Lebenslauf wünschenswerterweise in englischer Sprache, sowie Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen über unser Online-Bewerberportal.

Informelle Anfragen: Frau Kindle () oder Herr Dr. Avilov ()

Max-Planck-Institut
für Immunbiologie und Epigenetik
Stübeweg 51
79108 Freiburg

Zur Redakteursansicht