Forschungskoordinator/-in (m/w/d)

Wissenschaftler Frankfurt am Main
Kulturwissenschaften Rechtswissenschaften

Ausschreibungsnummer: EURE270220191

Stellenangebot vom 27. Februar 2019

Max Planck Law ist ein Zusammenschluss von elf Max-Planck-Instituten, die Grundlagenforschung zum vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Recht betreiben und dabei vor allem vergleichenden und transnationalen Fragestellungen folgen. Ziel des neugegründeten Netzwerkes ist es, innovative Zugänge für eine exzellente rechtswissenschaftliche Forschung zu entwickeln und eine fächerübergreifende Ausbildung und Förderung von Doktorand(inn)en und Postdoktorand(inn)en in den juristischen Disziplinen zu ermöglichen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Frankfurt am Main eine/einen Forschungskoordinator/-in (m/w/d). 

Ihre Aufgaben

  • Koordination des Projektes und Unterstützung bei der strategischen Ausrichtung und Weiterentwicklung
  • Vernetzung der beteiligten Max-Planck-Institute sowie regelmäßiger Kontakt zu den Forschungskoordinatoren und Pressereferenten
  • Planung und Organisation von Workshops, Seminaren, wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Ausarbeitung und Betreuung des Graduiertenprogramms
  • Organisation des Fellowprogramms und Betreuung der Fellows
  • Koordination und Abwicklung der Evaluationen
  • Präsentation von Max Planck Law im internationalen Forschungskontext
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Profil

Sie verfügen über

  • eine erfolgreich abgeschlossene Promotion in den Rechtswissenschaften oder in den Geistes- und Sozialwissenschaften
  • internationale Erfahrungen, vorzugsweise nachgewiesen durch einen im Ausland erworbenen wissenschaftlichen Abschluss
  • praktische Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement, insbesondere Projektmanagement
  • Erfahrung in Koordinierungsaufgaben
  • Fähigkeit, sich rasch in neue herausfordernde Themenkomplexe einzuarbeiten, verbunden mit einem hohen Maß an Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
  • überdurchschnittliches Organisationstalent und Flexibilität
  • Bereitschaft zur Mobilität und zur Wahrnehmung auswärtiger Termine
  • Teamfähigkeit sowie gute Umgangsformen, Kommunikationsgeschick und interkulturelle Kompetenz
  • Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse

Unser Angebot

Wir bieten eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem attraktiven und internationalen Umfeld mit gutem Arbeitsklima. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (derzeit 39 Stunden / Woche). Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Das Entgelt und die Sozialleistungen richten sich entsprechend der Qualifikation nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund), Entgeltgruppe 13. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Bei positiver Evaluierung der Aufbauphase des Projekts ist eine weitere Beschäftigung vorgesehen.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds.

Kontakt

Für weiterführende inhaltliche Informationen wenden Sie sich gerne an Dr. Stefanie Rüther ().

Ihre Bewerbung

Ihre aussagefähige Bewerbung reichen Sie bitte bis zum 31.03.2019 online über diesen Link auf unserer Homepage ein.
Teil der Bewerbungsunterlagen sollte eine englischsprachige Schriftprobe von fünf bis zehn Seiten sein (z.B. Sachbericht, Protokoll, Antragstext).

Zur Redakteursansicht