Sachbearbeiter/-in EU-Drittmittelverwaltung

Organisation & Verwaltung Jena
Mikrobiologie & Ökologie Geo- und Klimaforschung

Ausschreibungsnummer: 14/2018

Stellenangebot vom 6. Dezember 2018

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena widmet sich der Erforschung globaler Stoffkreisläufe, insbesondere an der Schnittstelle von Biosphäre und Atmosphäre.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n Sachbearbeiter/-in EU-Drittmittelverwaltung in Teilzeit 75%.

Aufgabengebiet

Die administrative Betreuung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten der Europäischen Union. Neben der Unterstützung bei der Antragstellung umfasst dies hauptsächlich die Verwaltung und Überwachung bewilligter Projekte hinsichtlich der finanziellen und terminlichen Abläufe. Als Teil eines Drittmittel-Teams erstellen Sie Verwendungsnachweise, Jahres- und Schlussrechnungen, bereiten externe Audits vor und sind administrative/-r Ansprechpartner/-in für die beteiligten Wissenschaftler/-innen und Projektträger. In Abstimmung mit anderen Verwaltungseinheiten (Finanzen, Beschaffung, Personal) und den Projektleitern stellen Sie den effizienten Mitteleinsatz in den Drittmittelprojekten sicher.

Anforderungen

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder verwaltungs-/ betriebswirtschaftliches Studium
  • einschlägige Berufserfahrung im o.g. Aufgabenbereich
  • Kenntnisse im Bereich der EU-Drittmittelverwaltung, inklusive Förderregularien und Verwendungsrichtlinien
  • Erfahrung mit externen Audits, vorzugsweise Erfahrung im EU-Teilnehmerportal
  • verhandlungssichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • SAP-Kenntnisse wünschenswert
  • Selbständigkeit, Engagement und Teamfähigkeit

Unser Angebot

Wir bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem attraktiven Umfeld mit Fortbildungsmöglichkeiten und gleitender Arbeitszeit.

Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.

Die Vergütung erfolgt gemäß dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Sozialleistungen entsprechen denen des öffentlichen Dienstes.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft engagiert sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ist nach dem Audit "berufundfamilie" zertifiziert.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 03.01.2019 an das 

Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Personalbüro
Postfach 10 01 64
07701 Jena

oder per E-Mail (möglichst in einer pdf-Datei, max. 5 MB) an Betreff: Drittmittel_2018.

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden, sondern ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zur Redakteursansicht