Fachliche/-r Leiter/-in für das Arbeitssicherheitssystem

Martinsried
Entwicklungs- und Evolutionsbiologie & Genetik Immun- und Infektionsbiologie & Medizin Struktur- und Zellbiologie Physiologie Chemie

Ausschreibungsnummer: 02.18

Stellenangebot vom 26. Januar 2018

Das Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München zählt zu den führenden internationalen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten der Biochemie, Zell- und Strukturbiologie sowie der biomedizinischen Forschung und ist mit rund 35 wissenschaftlichen Abteilungen und Forschungsgruppen und insgesamt 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines der größten Institute der Max-Planck-Gesellschaft.

Wir suchen ab Mai 2018 eine fachliche Leiterin oder einen fachlichen Leiter für das Arbeitssicherheits-System der Max-Planck-Gesellschaft als Elternzeitvertretung befristet auf zwei Jahre in Vollzeit.

Ihre Aufgaben

  • fachliche Aktualisierung und Weiterentwicklung des SAP-basierten, zentralen Arbeitssicherheits-Systems der MPG (ASi-System)
  • Kooperation mit der IT-Fachabteilung der MPG sowie weiteren Gremien zum Thema Arbeitssicherheit
  • Durchführen weiterer Rollouts des ASi-Systems in den Instituten der MPG
  • fachlicher Support der lokalen Fachkräfte für Arbeitssicherheit bei der Einführung/Nutzung von ASi an den Max-Planck-Instituten
  • Gefahrstoffdatenmanagement im ASi-System
  • Durchführung von ASi -Workshops und - Fortbildungen
  • Koordination und Moderation der MPG-weiten ASi-Anwenderkreistreffen
  • enge Verknüpfung mit den Aufgaben der lokalen Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt am Max-Planck-Institut für Biochemie

Ihr Profil

  • Studium der Ingenieurs- oder Naturwissenschaften mit entsprechender oder vergleichbarer Berufserfahrung
  • Erfahrungen im Bereich der Arbeitssicherheit und des Arbeitsschutzes wünschenswert
  • Erfahrung im Umgang mit Gefahrstoffen, Sicherheitsdatenblättern und Betriebsanweisungen
  • ein hohes Maß an Selbständigkeit, Koordinations- und Organisationstalent sowie Kommunikationsfähigkeit und Überzeugungskraft
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit innerhalb Deutschlands
  • sicherer Umgang mit EDV-Applikationen, mit Kenntnissen in SAP wünschenswert, sowie gute Englischkenntnisse

Unser Angebot

Die Stelle ist ab Mai 2018 zu besetzen und auf zwei Jahre befristet. Die Bezahlung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVÖD).

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Sie will ferner den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Ralf Tatzel (Telefon 089/8578-2536, ).

Ihre Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte als pdf-Datei unter Angabe der Kennziffer 02.18 bis zum 21.2.2018 an

Zur Redakteursansicht