Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in

Mülheim an der Ruhr
Struktur- und Zellbiologie Chemie

Ausschreibungsnummer: MEPY001

Stellenangebot vom 15. Januar 2018

In der aktuellen Diskussion um ein nachhaltiges Energiesystem ist Wasserstoff etwas aus dem Blickfeld geraten. Tatsächlich ist er jedoch einer der wichtigsten Energieträger der Zukunft und ein wesentlicher Bestandteil der Chemieindustrie. Eine Herstellungsmethode für Wasserstoff ist das Methanpyrolyseverfahren. Im Rahmen eines Projektes soll dieses Verfahren zu einer umweltfreundlichen Erzeugung mit geringen CO2-Emissionen im großen industriellen Maßstab geführt werden. Hierbei ist eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen der chemischen Industrie, der Stahlindustrie und der Energieerzeugung sowie akademischen Forschungsinstituten erforderlich.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht die Abteilung „Heterogene Reaktionen“  am Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter.

Ihre Aufgaben

  • Untersuchung von homogenen oder heterogenen Hochtemperaturzerfallsmechanismen
  • Umgang mit Molekularstrahl-Massenspektrometrie (MBMS)
  • Umgang mit Emissionsspektrometrie
  • Operando - Analyse der Pyrolysereaktion
  • Information und Kommunikation im Projekt
  • Bericht an die Projektkoordination

Ihr Profil

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung, Promotion in Naturwissenschaften oder Ingenieurwesen mit Schwerpunkt Chemie, Physik, Analytik, oder Verfahrenstechnik
  • vorzugsweise einschlägige Berufserfahrung in den Bereichen Chemie oder PhysikErfahrung im Umgang mit Emissionsspektroskopie und Massenspektrometrie
  • Kenntnisse über die technischen Voraussetzungen eines Hochtemperaturreaktors
  • Erfahrungen im Bereich der Katalysatorcharakterisierung 
  • sicheres Auftreten im Umgang mit Mitarbeitern und Projektpartnern  
  • hervorragende wissenschaftliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache 

Wir wünschen uns eine engagierte Persönlichkeit mit selbständiger, zielorientierter und strukturierter Arbeitsweise. Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Belastbarkeit, Kreativität und Flexibilität sowie Teamfähigkeit setzen wir voraus.   

Unser Angebot

Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), daneben werden die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes gewährt.

Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Ferner hat sich die Max-Planck-Gesellschaft zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung

Bitte  senden  Sie  Ihre  Bewerbung  mit  allen  wichtigen Unterlagen per E-Mail mit dem Betreff „MEPY001“ bis zum  9. März 2018 an Dr. Marion Tiedtke, 

Zur Redakteursansicht