Ansprechpartnerin

Weiterführende Informationen

Statt als Primaballerina, die sie einmal werden wollte, bewegt sie sich auf dem internationalen Parkett der Wissenschaft – und das mit großem Erfolg: Nicole Dubilier erforscht am Bremer Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie Bakterien und Würmer in der Tiefsee.

Meer Leidenschaft

5. März 2014

Statt als Primaballerina, die sie einmal werden wollte, bewegt sie sich auf dem internationalen Parkett der Wissenschaft – und das mit großem Erfolg: Nicole Dubilier erforscht am Bremer Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie Bakterien und Würmer in der Tiefsee. [mehr]

Biomaterialien - Patentlösungen aus der Natur

Im Laufe der Evolution hat die Natur zahlreiche Biomaterialien mit den erstaunlichsten Fähigkeiten hervorgebracht. Peter Fratzl möchte die zugrunde liegenden Bauweisen im Detail verstehen und auf neue technische Anwendungen übertragen.

Max-Planck-Forum München

10845 1507815069

Aus den Tiefen des Ozeans zu einer Quelle für die Wissenschaft

  • Datum: 19.10.2017
  • Uhrzeit: 19:00 - 21:00
  • Vortragender: Prof. Dr. Nicole Dubilier (Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie) und Prof. Dr. Peter Fratzl (Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung)
  • Ort: Max-Planck-Haus am Hofgarten, Hofgartenstr. 8, 80539 München
  • Raum: Osthalle
  • Gastgeber: Max-Planck-Gesellschaft
  • Kontakt: forum@gv.mpg.de
Die Ozeane bedecken etwa zwei Drittel der Erdoberfläche. Entsprechend groß ist die Bandbreite der Forschungsfelder, vieles gilt noch als unentdeckt. Im Rahmen des Max Planck Forums zeigen eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler aus zwei Max-PLanck-Instituten mit ihren jeweiligen Forschungen ganz unterschiedliche Aspekte der Meeresforschung.

Nicole Dubilier erforscht Symbiosen im Meer. Sie spielen eine Schlüsselrolle für die Vielfalt und Gesundheit der Meere. Symbiosen, zum Beispiel zwischen Muscheln und Bakterien, sind besonders bedeutsam, wo Ressourcen knapp sind - etwa in der Tiefsee. Für manche Tiere sind sie überlebenswichtig. Die bakteriellen Untermieter versorgen sie so gut mit Nahrung, dass diese Tiere nicht einmal mehr einen eigenen Mund haben.

Muscheln, aber auch Hummer, Krebse, Schwämme oder Seeigel beschäftigen auch Peter Fratzl. Er interessiert sich allerdings für Struktur und Eigenschaften von Zähnen, Schalen, Haftfasern oder Skeletten. Können die hier entdeckten Baupläne als Vorlage für die Entwicklung neuer Materialien und Oberflächen dienen?

Nicole Dubilier ist seit 2013 Direktorin am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen, Peter Fratzl seit 2003 Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam.

Moderation: Miriam Stumpfe, Wissenschaftsredakteurin Bayern2

DER EINTRITT IST FREI!

Veranstaltungsort: Max-Planck-Haus am Hofgarten, Osthalle, Hofgartenstr. 8, München

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter: forum@gv.mpg.de

 
loading content