Vita

Tobias J. Erb, geboren am 9. Mai 1979 in Emmendingen, studierte Chemie und Biologie an der Universität Freiburg. Er fertigte seine Doktorarbeit von 2005 bis 2009 in den Laboren von Prof. Georg Fuchs, Universität Freiburg und Prof. Birgit Alber, Ohio State University, USA an. Anschließend war er bis 2011 Postdoktorand an der University of Illinois, USA. Von 2011 bis 2014 leitete Erb eine Nachwuchsgruppe an der ETH Zürich. 2014 wechselte er als unabhängiger Max-Planck-Forschungsgruppenleiter an das Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie in Marburg. Seit Juni 2017 ist er Wissenschaftliches Mitglied und Direktor am MPI in Marburg.

Tobias Erbs Forschungsschwerpunkte sind der mikrobielle Kohlenstoffwechsel, insbesondere die Biochemie und synthetische Biologie der Kohlendioxidumwandlung. Seine Untersuchungen konzentrieren sich auf die Entdeckung, die Funktion und das Design neuartiger Biokatalysatoren aus Bakterien, Algen und Pflanzen und deren Einsatz für die künstliche Fotosynthese.

Für seine Arbeiten wurde er unter anderem mit dem Förderungspreis der Schweizerischen Gesellschaft für Mikrobiologie (2013), dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis (2016) sowie dem Forschungspreis der Vereinigung für Angewandte und Allgemeine Mikrobiologie (2017) ausgezeichnet. Die Chemical und Engineering News der American Chemical Society bestimmte Erb zu einem von zwölf herausragenden wissenschaftlichen Talenten des Jahres 2015.

Zur Redakteursansicht