Ansprechpartnerin

Dr. Susanne Kiewitz
Kommunikation │ Büro Berlin
Telefon:+49 30 4990-5654

Veranstaltungen Berlin

10229 1497002196

Lange Nacht der Wissenschaften Berlin - Programm der Max-Planck-Gesellschaft im WissenschaftsForum

  • Datum: 24.06.2017
  • Uhrzeit: 17:00 - 23:45
  • Ort: WissenschaftsForum, Markgrafenstr. 37, 10117 Berlin-Mitte
  • Gastgeber: Max-Planck-Gesellschaft
  • Kontakt: mpgberlin@gv.mpg.de
Zur 17. Langen Nacht der Wissenschaften präsentiert die Berliner Geschäftsstelle der Max-Planck-Gesellschaft einen Ausschnitt aus der Arbeit ihrer mehr als 80 Institute. Zu sehen ist die Ausstellung "Bilder aus der Wissenschaft" und Filme im Science Cinema. Beim Vortrag für die ganze Familie folgt Jugendsachbuchautor Helmut Hornung den Aliens: Die Suche nach Leben im All ist eines der brennendsten Themen der Astroforschung. Führungen durch die Ausstellung und in der Galerie der Nobelpreisträger erörtern Hintergründe zu zentralen Projekten der Max-Planck-Forschung und zeigen die Menschen dahinter. Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

AUSSTELLUNG│Bilder aus der Wissenschaft

Bilder, ob computeranimiert oder mit dem Elektronenmikroskop aufgenommen, spielen für die Wissenschaft eine wichtige Rolle. Sie helfen Neues zu erforschen, indem sie Ungesehenes sichtbar machen. Neben der rein wissenschaftlichen Dokumentation der Forschungsobjekte entstehen dabei oft auch Bilder mit überraschend ästhetischen Formen und Strukturen: abstrakte Kunstwerke aus einer dem menschlichen Auge normalerweise verborgenen Welt.  

Im Rahmen eines in jedem Jahr stattfindenden Wettbewerbs stellen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der 83 Max-Planck-Institute Bilder aus ihrer Arbeit in den unterschiedlichsten Forschungsbereichen zur Verfügung. Die daraus entstandene Ausstellung gibt einen ungewöhnlichen Einblick in ganz unterschiedliche wissenschaftliche Projekte von der Infektionsbiologie bis zu Kunstgeschichte und Astrophysik.

FÜHRUNGEN 

18.00-23.00 Uhr Start zu jeder vollen Stunde (30 Min.) Atrium

Nachgefragt! Führungen durch die Ausstellung „Bilder aus der Wissenschaft“

18.30 19.30 Uhr 21.30 Uhr (30 Min.)4. OG

Echt nobel! Führungen in der Nobelpreisträgergalerie

Mit 17 Nobelpreisträgern und einer Nobelpreisträgerin ist die Max-Planck-Gesellschaft die erfolgreichste deutsche Forschungsorganisation. Zuletzt ging die begehrte Auszeichnung 2014 an Stefan Hell für die Entwicklung des STED-Mikroskops, mit dem er die bislang gültigen Grenzen der mikroskopischen Vergrößerung in neue Dimensionen verschob. Die Führung erörtert Entdeckungen und zeigt die Menschen hinter der Forschung.

 

VORTRAG UND KINO

19.00 Uhr (60 Min.) Konferenzraum 

Den Außerirdischen auf der Spur. Forscher suchen nach Leben im Weltall
Vortrag für Familien (Kinder ab 8 Jahre) mit digitaler Bildershow

Sind wir allein im Universum? Diese Frage beschäftigt die Menschen seit jeher. Der Vortrag fasst den Stand der Forschungen zusammen, berichtet von der Entdeckung extrasolarer Planeten ebenso wie über den organisierten Lauschangriff auf die vermeintlichen Außerirdischen. Und natürlich wird das Thema „Ufos“ ebenfalls nicht ausgespart – und eindeutig beantwortet.

Schon der griechische Satiriker Lukian von Samosata berichtet im 2. Jahrhundert vom abstrusen Kampf der Mondbewohner gegen die Sonnenvölker. Unter dem Titel „Unterhaltungen über die Mehrzahl der Welten“ schrieb Bernard de Fontenelle im 17. Jahrhundert einen Bestseller, und H.G. Wells schuf mit seinem Roman „War of the Worlds“ den Mythos von den bösartigen Marsbewohnern. In der heutigen Sciencefiction-Literatur wimmelt es nur so von hochtechnisierten Zivilisationen, die mit ihren schnellen Raumkreuzern durch das Universum gleiten. Längst beschäftigen sich aber auch Wissenschaftler mit der Frage, ob Leben im Weltall möglich ist.

Mit Helmut Hornung, Redakteur MaxPlanckForschung  und Autor. Für sein Sachbuch „Safari ins Reich der Sterne" erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis.

20.00-00.00 Uhr Konferenzraum

Max Planck Science Cinema
Das Wissenschaftskino zeigt neue Kurzfilme! Die komplexen biologischen oder physikalischen Sachverhalte sind witzig und lebensnah in Filme verpackt. Wer wissen will, was es mit den kürzlich entdeckten Gravitationswellen auf sich hat oder was Wolken mit dem Klimawandel zu tun haben, ist hier genau richtig.

Eintritt: Tickets für die Lange Nacht der Wissenschafen im VV und über: www.langenachtderwissenschaften.de

 

 

 

 
loading content