Jahrbuch 2016

Filterung nach Instituten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Moleküle haben faszinierende Charakteristika wie eine Vielzahl von internen Zuständen, eine ungewöhnliche Wechselwirkung oder interessante chemische Eigenschaften. Bei extrem tiefen Temperaturen dominieren quantenmechanische Effekte, die neue Perspektiven z. B. für die Simulation von komplexen Quantensystemen oder die Erzeugung neuer Materiephasen eröffnen. Um diese Temperaturen im Experiment zu erreichen, müssen geeignete Methoden entwickelt werden, um Moleküle einzufangen und abzukühlen sowie ihre internen Zustände zu manipulieren. mehr
Mesonen sind aus zwei Quarks aufgebaute Elementarteilchen; sie sind instabil mit Lebensdauern von einer milliardstel Sekunde oder weniger. Seit 2014 stellen MPQ-Wissenschaftler an Teilchenbeschleunigern des Paul Scherrer Instituts künstliche Atome her, die solche Mesonen enthalten: Hier kreisen ein Elektron und Pi-Meson um den Kern von Heliumatomen. Erstmals wurde mittels Anregung solcher Atome durch Infrarotstrahlung die Masse des Pions mit hoher Genauigkeit spektroskopisch bestimmt. Am CERN wurde in entsprechender Weise die Masse des Antiprotons relativ zur Elektronenmasse gemessen. mehr
Zur Redakteursansicht